Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

20:55 Uhr

Auto-Aktien treiben den Leitindex an

Dax legt fulminantes Comeback hin

Kräftige Kursgewinne bei den Aktien der Automobilhersteller in der Hoffnung auf eine höhere Dividende bei Daimler-Chrysler haben den Deutschen Aktienindex am Mittwoch in die Gewinnzone gehievt und belastende Kriegsängste überkompensiert.

Reuters FRANKFURT. Deutschlands wichtigster Börsen-Index schloss 1,32 Prozent höher bei 2706,57 Punkten, nachdem er zeitweise rund vier Prozent verloren hatte. Doch seien die vorübergehenden Abschläge in Reaktion auf die mit Spannung erwartete Rede des US-Präsidenten George W. Bush überzogen gewesen, sagten Händler. Sie habe keine wesentlichen Neuigkeiten gebracht. Bush hatte dem Irak eine "völlige Missachtung" des UNO-Sicherheitsrats vorgeworfen und angekündigt, dem Gremium Mitte nächster Woche Beweise für irakische Massenvernichtungswaffen vorzulegen.

In Frankfurt legten besonders die Auto-Werte zu, allen voran Volkswagen mit einem Plus von 5,22 Prozent auf 36,51 Euro. Daimler-Chrysler-Papiere zogen um 3,40 Prozent, BMW-Titel um gut drei Prozent an. Nach einem Magazinbericht will Daimler seine Dividende für das vergangene Jahr wieder auf zwei Euro verdoppeln. Auch Analysten rechnen mit einer höheren Daimler-Dividende.

Auf der Verliererseite ragten Eon mit einem Minus von knapp einem Prozent auf 39,30 Euro heraus. Dem Energiekonzern ist es trotz intensiver Verhandlungen bislang nicht gelungen, sich mit den Gegnern der Ruhrgas-Übernahme außergerichtlich zu einigen. Im gerichtlichen Beschwerdeverfahren um den Zusammenschluss will der Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf eine Entscheidung am kommenden Freitagmittag verkünden.

Am Donnerstag dürften sich die Augen der Anleger besonders auf die Aktien von Schering, BMW, Adidas-Salomon und SAP richten, die jeweils Geschäftszahlen beziehungsweise Prognosen vorlegen wollen. Im Vorfeld ragten Schering-Scheine mit einem Kursanstieg um 5,62 Prozent auf 39,08 Euro heraus. SAP-Aktien verloren dagegen 2,11 Prozent auf 83,60 Euro.

Der Nebenwerte-Index MDax verlor 0,06 Prozent auf 2925,93 Punkte. Am Neuen Markt legte der Nemax50-Index um 0,74 Prozent auf 357,61 Zähler zu.

Nach Börsenschluss in Deutschland gab die US-Notenbank bekannt, die Leitzinsen unverändert zu lassen. Der als Schlüsselzins geltende Zielsatz für Tagesgeld bleibe bei 1,25 Prozent und damit auf dem niedrigsten Niveau seit mehr als 40 Jahren, teilte die Fed nach den zweitägigen Beratungen ihres Offenmarktausschusses (FOMC) in Washington mit. Mit dieser Entscheidung war an den Finanzmärkten nahezu einhellig gerechnet worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×