Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2013

15:51 Uhr

Lifestyle & Leisure

Parkplatz-App parku startet in deutschen Großstädten

Quelle:dpa

Die Parkplatzsuche in Großstädten kostet oft Nerven. Eine neue App hilft, das Problem zu lösen. Mit ihr können Parkplatzbesitzer ihre Stellfläche stunden- oder tageweise vermieten. An Parkplatzsuchende, die damit eine Sorge weniger haben.

Parkplatz-App startet dpa

Parkplatz-App startet

HamburgDie Parkplatz-App parku startet demnächst auch in deutschen Großstädten. Mit parku können Parkplatzbesitzer ungenutzte Stellflächen stunden- oder tageweise vermieten. Wer einen Parkplatz sucht, kann ihn via Smartphone-App entweder im Voraus reservieren oder in Echtzeit einen freien Platz finden, wie das Unternehmen mitteilt. Damit ergänzt parku andere Angebote für das Parkplatz-Sharing wie Parkinglist, Parkplace.de oder Unserparkplatz.de.

Neu ist eine Technologie, die auch Parkplätze hinter Schranken und Toren zugänglich macht. Dafür muss an Schranke oder Tor eine sogenannten «Sesam-Box» installiert werden, mit der die App dann via Mobilfunknetz oder Wifi kommunizieren kann. Die Box kann bis um 200 Euro kosten.

Der Download der App ist kostenlos, ebenso das Registrieren eines Parkplatzes. Für die Miete der Stellfläche empfiehlt parku je nach Standort einen Preis von ein bis drei Euro - die endgültigen Preise kann der Parkplatzinhaber aber selbst festlegen.

Parku ist ab dem 21. November für Berlin erhältlich, ein paar Wochen später folgt dann Hamburg. In der Schweiz wird die App bereits seit Anfang des Jahres genutzt. Dort sind etwa 1000 Parkplätze registriert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×