Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2013

17:16 Uhr

Ab 2016

Audi bringt kleinen Geländewagen an den Start

Audi führt ein neues Modell in seine Q-Serie ein. Ab 2016 baut die VW-Tochter in Ingolstadt den Q1, einen kleinen Geländewagen. Damit steigt der Druck auf die Massenhersteller.

Ein Audi-Modell bei der finalen Überprüfung im Werk in Ingolstadt. Ab 2016 soll dort der neue Q1 vom Band rollen. Reuters

Ein Audi-Modell bei der finalen Überprüfung im Werk in Ingolstadt. Ab 2016 soll dort der neue Q1 vom Band rollen.

HamburgAudi bringt einen kleinen Geländewagen gegen die wachsende Konkurrenz in Stellung. Der Vorstand der VW-Tochter kündigte am Montag den Q1 an, der ab 2016 im Stammwerk Ingolstadt vom Band rollen soll. Audi baut bereits mit den Modellen Q3, Q5 und Q7 größere geländetaugliche Wagen. Der Q1 soll die Kundschaft unterhalb dieser Modellreihen anlocken. In diesem Segment haben die Rivalen BMW und Daimler bisher nichts im Angebot. „Mit dem Q1 entwickelt sich Audi als Premiumhersteller in eine neue Dimension“, sagte Autoanalyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler.

Bei kleinen SUV sind bisher vor allem Massenhersteller wie Opel, Renault und Peugeot präsent, während sich Premiumanbieter wie BMW, Audi und Daimler vor allem auf größere Wagen mit höheren Gewinnmargen konzentriert haben. Wegen der schärferen Abgasvorschriften müssen aber auch Oberklassehersteller kleinere Fahrzeuge ins Programm nehmen, um den CO2-Ausstoß ihrer Flotten zu senken. Dadurch machen sie den Massenherstellern immer mehr Konkurrenz.

Kleinere Autos mit erhöhter Sitzposition sind beim Massenpublik derzeit stark gefragt. Ihr Anteil an den Neuzulassungen hat sich in Europa binnen vier Jahren nahezu verdreifacht. Audi bietet mit dem Q3 ebenso wie der Münchner Rivale BMW mit dem X1 bereits kompakte Geländewagen an, die allerdings etwas größer sind als der geplante Q1. Die Nobelmarke Mercedes-Benz von Daimler folgt demnächst mit dem GLA auf Basis der neuen A-Klasse.

Der Audi-Betriebsrat begrüßte den Bau des Q1 in Ingolstadt. Dies sei ein Beleg, dass die internationale Expansion des Konzerns nicht auf Kosten der deutschen Standorte gehe. Der Q5, der derzeit noch in Ingolstadt gebaut wird, soll ab 2016 in Mexiko vom Band rollen, wo Audi derzeit ein neues Werk hochzieht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.12.2013, 20:06 Uhr

Der Q3 sieht schon lächerlich mickrig aus. Wer soll dann den Q1 kaufen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×