Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

14:22 Uhr

Neuer Opel GT  dpa

Sportlicher Zweisitzer: Der Opel GT. (Bild: Geiger/dpa/gms)

dpa/gms PALM SPRINGS. Fast 40 Jahre nach dem Debüt des Klassikers legt Opel jetzt den GT neu auf. Sein Comeback feiert der Sportwagen im März als Roadster, der zu Preisen ab 30 675 Euro verkauft wird.

Das teilte Opel bei der Präsentation des Zweisitzers in Palm Springs im US-Bundesstaat Kalifornien mit. Während von den US-Schwestermodellen mehrere Versionen angeboten werden, wird es bei Opel bei einer Variante bleiben, von der in Europa rund 4 000 Fahrzeuge im Jahr verkauft werden sollen.

Der 4,10 Meter lange Sportwagen basiert auf den US-Modellen Pontiac Solstice und Saturn Sky und wird bei General Motors in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware gebaut. Er hat nach Einschätzung von Designdirektor Friedhelm Engler alles, was einen klassischen Roadster ausmacht: „Den langen Radstand, eine breite Spur, knackig kurze Überhänge und eine endlos lange Motorhaube.“ Für den sportlichen Auftritt gibt es zudem große Räder, eine „muskulöse“ Flanke mit Kiemen, zwei markante Höcker auf dem Verdeckdeckel sowie verchromte Lüftungsschlitze auf der Motorhaube. Markentypisch sind neben dem Blitz vor allem die Scheinwerfer und die Chromspange im Kühlergrill.

Zur Serienausstattung gehören ein abschaltbares ESP und eine Traktionskontrolle, zwei Airbags, Alufelgen, CD-Radio, Klimaanlage, Tempomat, Zentralverriegelung, Nebelscheinwerfer und Lederlenkrad. Als Extra gibt es neben dem Metallic-Lack ein 1 285 Euro teures Premium-Paket mit Lederausstattung und CD-Wechsler. Außerdem bietet Opel ein Windschott und ein Gepäckset für den 157 Liter großen Kofferraum an. Wird das Stoffverdeck nach hinten geklappt, schrumpft sein Volumen auf 66 Liter.

Angetrieben wird der GT dem Hersteller zufolge von einem zwei Liter großen Direkteinspritzer mit Turbolader, der 194 kW/264 PS leistet und über die Hinterräder ein maximales Drehmoment von 353 Newtonmetern auf die Straße bringt. Er beschleunigt den 1,3 Tonnen schweren Wagen in 5,7 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 229 km/h. Den Verbrauch gibt Opel mit 9,2 Litern an.

Die US-Schwestermodelle verkauft General Motors auch mit einem 2,4 Liter großen Vierzylinder mit 130 kW/177 PS, der für den Opel GT einem Sprecher zufolge allerdings „kein Thema“ ist.

Ebenfalls kein Thema ist eine GT-Variante, die dem Original noch näher kommt: ein Coupé. „Beim ersten GT hat jeder nach dem Cabrio gefragt und heute spricht jeder von einem festen Verdeck“, wundert sich Entwickler Chris Pinn. Dieser Wunsch war aber immerhin so groß, dass der Karosseriebauer Edag in den USA für das Schwestermodell Pontiac Solstice bereits eine entsprechende Hardtop-Nachrüstlösung aufgelegt hat. Das Dach soll dem Zulieferer zufolge rund 2 500 Dollar (1 927 Euro) kosten und im Frühjahr auch für den Saturn Sky und den Opel GT adaptiert werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×