Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2014

22:25 Uhr

Absatzrekord

Tesla übertrifft die eigenen Ziele

VonThomas Jahn

Der Elektropionier veröffentlicht neue Rekordabsätze seines Model S. In Deutschland läuft es bisher nicht gut, Besserung soll aber in Sicht sein. Am Aktienmarkt wurde das mit Wohlwollen aufgenommen.

Erstmals Gewinne bei Tesla

Das beste Auto der Welt?

Erstmals Gewinne bei Tesla: Das beste Auto der Welt?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Detroit Die schlechten Nachrichten schienen sich zu häufen: Zwei Mal ging das Model S, die Luxuslimousine von Elektroautopionier Tesla, in Flammen auf - bis die Batteriebrände auch die US-Behörden auf den Plan riefen. Vor wenigen Tagen musste das kalifornische Unternehmen auch noch 29.000 Auflade-Adapter wegen Überhitzungsgefahr zurückrufen.

Doch die Kunden scheint das nicht zu stören. Auf der Automesse in Detroit verkündete Jerome Guillen, bei Tesla verantwortlich für den globalen Vertrieb, einen neuen Rekordabsatz. Ganze 6900 Fahrzeuge lieferte das Unternehmen im vierten Quartal 2013 aus, zwanzig Prozent über den selbstgesteckten Vorgaben. So soll es 2014 weitergehen, sagte Guillen und sprach vom „Wachstum ohne Wenn und Aber“. Die Aktie von Tesla sprang nach der Verkündigung um 15 Prozent nach oben.


Wenig gut scheint es in Deutschland zu laufen, wo Tesla seit vier Monaten das Model S anbietet. Gefragt nach Berichten über einen schleppenden Absatz in dem Schlüsselmarkt, stritt Guillen diese nicht ab. Allerdings sei baldige Besserung in Sicht, Tesla würde jetzt Showräume und Servicezentren eröffnen und ein Netz von Schnellauflade-Stationen in Betrieb haben.

Auf der Strecke von Amsterdam bis Genf können Tesla-Fahrer gratis rund 80 Prozent der Batterie in einer halben Stunde wiederaufladen. Auch gäbe es laut Guillen jetzt Finanzierungspakete für den Kauf eines Model S, der je nach Ausstattung und Batteriestärke ab 71 000 Euro kostet. Mit einem neuen Leasingangebot soll der Absatz auch in Europa Fahrt aufnehmen.

Tesla Model S im Handelsblatt Autotest: Zurück in die Zukunft

Tesla Model S im Handelsblatt Autotest

Zurück in die Zukunft

Mit dem Model S baut Tesla das Auto der Zukunft. Die Elektrolimousine aus den USA verkauft sich in einigen Märkten mittlerweile besser als der VW Golf. Kann das Wunderkind auch im Alltag überzeugen?

Rückenwind ist auch durch die Erweiterung der Modellpalette zu erwarten: Noch in diesem Jahr will Tesla die Produktion des Model X aufnehmen. Für das dritte Modell des Elektropioniers, ein SUV-Crossover, liegen bereits 6000 Bestellungen vor. Preislich und technisch soll sich der Siebensitzer mit Flügeltüren auf dem Niveau des Model S bewegen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern kommt Tesla auf eine rein elektrische Reichweite von bis zu 480 Kilometern.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

jostandf

15.01.2014, 08:22 Uhr

Preis des Tesla Model S 85 USA = 75070$
Preis des Tesla Model S 85 De = 96915$
Also für mich war der 30% höhere Preis sehr viel abschreckender als der Mangel an Ausstellungsräumen. Vielleicht sollte Tesla dort mal ansetzen um den Absatz in Deutschland zu beflügeln. Ich käme mir auf jeden Fall reichlich dumm vor so viel mehr zu bezahlen als die Amis.

Urdaimler

15.01.2014, 08:28 Uhr

Man stelle sich nur mal vor, bei uns würden zwei BMW oder Audi brennen. Das würde aber weltweite Schlagzeilen auslösen, oder etwa nicht?
Man könnte derartige Meldungen auch als Stimmungsmache der Lobby bezeichnen, die den Startschuss zu den E-Autos verpasst haben und jetzt teuer bei Tesla zukaufen müssen. Da warteten unsere Hersteller auf staatliche Subventionen anstatt loszulegen!

PedroAntonelli

15.01.2014, 09:23 Uhr

Schonmal geschaut, was ein BMW in USA und was ein BMW Deutschland kostet (beliebiges Modell?Da würden sie sich über nur 30% freuen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×