Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2013

13:17 Uhr

Alternative Antriebe

Käsediesel mit Brotaroma

Quelle:MID

Es klingt zunächst wie ein verfrühter Aprilscherz, ist aber wahr: Biodiesel für Automotoren kann man aus Käserückständen gewinnen. US-Wissenschaftler melden Erfolge bei Versuchen mit dem ungewöhnlichen Kraftstoff.

Wissenschaftler aus den USA wollen künftig Biodiesel auch aus den Abfällen der Käseproduktion herstellen. MID

Wissenschaftler aus den USA wollen künftig Biodiesel auch aus den Abfällen der Käseproduktion herstellen.

Logan / USABiodiesel aus Käserückständen könnte künftig Automotoren antreiben. Der sogenannte Hefe-Biokraftstoff wird aus der gelben Flüssigkeit hergestellt, die nach der Käsegewinnung übrig bleibt. In chemischen Prozessen wird dem Rückstand Zucker-Lactose und Hefe zugesetzt, die den Zucker in Öl umwandelt - ähnlich wie der menschliche Körper Zucker aus Süßigkeiten in Fett verwandelt. Letztlich bleibt als Extrakt der Biokraftstoff übrig.

Wissenschaftler der Utah State University in Logan (US-Bundesstaat Utah) haben den Treibstoff schon erfolgreich getestet und dabei am Auspuff ein Aroma festgestellt, das nach frischgebackenem Brot riecht. Eine Berechnung der Experten zeigt das Potenzial. Demnach entstehen in einer Käsefabrik täglich etwa vier Millionen Liter Abfälle, die etwa 250.000 Liter Biokraftstoff ergeben könnten. In etwa fünf Jahren soll die industrielle Massenproduktion starten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×