Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2011

08:50 Uhr

Auch als Elektrovariante

Bulli soll 2015 sein Comeback feiern

Die überschwänglichen Reaktion bei der Vorstellung der Studie in Genf haben ihre Wirkung offenbar nicht verfehlt: Einem Medienbericht zufolge soll der VW Bulli schon bald in Serie gehen. Auch das Einstiegspreisniveau steht demnach schon fest.

Vorstellung der Studie VW Bulli auf dem Autosalon in Genf. Quelle: dpa

Vorstellung der Studie VW Bulli auf dem Autosalon in Genf.

Das Magazin „Auto Moror und Sport“ meldet unter Berufung auf VW-Kreise, dass der Bulli voraussichtlich im Jahr 2015 in den Verkauf gehen soll. Neben einer Elektroversion plane VW auch Varianten mit kleinen, effizienten Diesel- und Benzin-Motoren. Preislich solle sich der neue Bulli an den VW-Modellen Caddy und Touran orientieren. Dies würde einen Einstiegspreis von rund 22.000 Euro bedeuten.

Volkswagen hatte Anfang März auf dem Autosalon in der Schweiz eine Großraumlimousine als Studie vorgestellt, deren Design an den legendären Transporter aus den 1950er Jahren erinnert. Sie ist mit 3,99 Meter und einem Radstand von 2,62 Metern deutlich kürzer als der aktuelle VW Touran. Dennoch bietet der in auffälliger Zweifarb-Lackierung gehaltene Großraum-Van Platz für sechs Personen. Auch, weil VW - wie früher -, vorne eine durchgehende Sitzbank eingebaut hat. Bei umgelegter Rückbank ergeben sich laut Hersteller bis zu 1.600 Liter Ladevolumen. Klappt man zudem die Vorderbank um, entsteht wie beim Original eine ebene Liegefläche. Ein Hingucker war auch das schön gestaltete Dach.

Statt weiterer Retro-Elemente ist im Innenraum des 1,75 Meter breiten und 1,70 Meter hohen Vans allerdings ein modernes Cockpit mit Bildschirm statt Rundinstrumenten zu sehen. Außerdem gibt es einen in der Mittelkonsole einen iPad für die Radio- und Klimasteuerung.

Das auf dem Autosalon gezeigte Fahrzeug war mit einem Elektromotor ausgestattet, der 115 PS leistet und mit den Lithium-Ionen-Akkus im doppelten Wagenboden angeblich bis zu 300 Kilometer weit kommt. Dabei beschleunigt er in 11,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch auf 140 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit. Im Falle einer Serienproduktion könne der Wagen auch mit Benzin- oder Diesel-Direkteinspritzern von 1,0 bis 1,4 Litern Hubraum ausgerüstet werden, hatte Volkswagen damals erklärt.

Von

mr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×