Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2011

13:16 Uhr

Aufregende Studie

Der 4C beschwört Alfa Romeos Sportsgeist

Alfa Romeo belebt seinen Ruf als Sportwagenmarke. Dazu präsentiert die Fiat-Tochter in Genf die Studie 4C, die mit ihren Fahrleistungen Autos wie Audi TT oder Porsche Cayman in die Schranken weisen könnte.

Stark, schnell, rot: Der neueste Streich der Fiat-Tochter. Quelle: dapd

Stark, schnell, rot: Der neueste Streich der Fiat-Tochter.

GenfIn weniger als fünf Sekunden beschleunigt der aufregend designte Zweisitzer mit dem schlichten Namen 4C auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 250 km/h. Das nur rund vier Meter lange Coupé wiegt nach Angaben von Entwicklungschef Harald Wester dank einer Karbonkarosserie auf einem Aluminiumrahmen weniger als 850 Kilogramm.

Quelle: Reuters

Quer hinter den beiden Schalensitzen ist ein aufgeladener Direkteinspritzer mit vier Zylindern und nur 1,8 Litern Hubraum montiert, der über ein Doppelkupplungsgetriebe die Hinterachse antreibt. Unter einer gläsernen Abdeckung jederzeit sichtbar, leistet er dem Vernehmen nach etwa 235 PS und wird bereits im Alfa Giulietta eingesetzt.

Quelle: Reuters

Und wer jetzt schon Appetit auf mehr bekommen hat, sei beruhigt: Die Italiener lassen auf dem keinen Zweifel an den Produktionsplänen: Im zweiten Halbjahr 2012, so ist auf der Messe zu erfahren, soll der Serienwagen für Preise um etwa 45.000 Euro in den Handel kommen. Und für die IAA im September in Frankfurt ist sogar eine offene Spider-Version im Gespräch, die dann 2013 auf die Straße kommen könnte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×