Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2006

11:20 Uhr

Auto

Absichtliches Ausbremsen: Versicherung muss nicht zahlen

Wer nachfolgende Autofahrer durch starkes Abbremsen im fließenden Verkehr „schulmeistern“ will, riskiert bei einem Auffahrunfall seinen Versicherungsschutz. Das hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden.

Autobahn dpa

Autobahn: Wer Autofahrer „schulmeistert“ riskiert seinen Versicherungsschutz.

dpa/gms NüRNBERG/STUTTGART. Wer nachfolgende Autofahrer durch starkes Abbremsen im fließenden Verkehr „schulmeistern“ will, riskiert bei einem Auffahrunfall seinen Versicherungsschutz. Das hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden.

Danach erkennen Autofahrer in diesem Fall im Zweifel die nahe liegende Möglichkeit eines Verkehrsunfalls und nehmen die Folge ihres Handelns billigend in Kauf, heißt es in dem Urteil (Az.: zwei U 2 712/04). Dementsprechend könne ihnen der Versicherungsschutz wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Verkehrsunfalls versagt werden. Über das Urteil berichtet der Auto Club Europa (ACE) in seiner Zeitschrift „Der ACE-Verkehrsjurist“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×