Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2012

14:26 Uhr

Auto Expo Neu Delhi

Kleinwagen sind die Stars der Auto Expo

Quelle:dpa

Luxuslimousinen, Supersportwagen und dicke Geländegänger? Von den üblichen Stars der Messen ist bei der Auto Expo in Neu Delhi wenig zu sehen. Auf einem der größten Wachstumsmärkte dreht sich alles um günstige Massenware.

Der Bajaj RE60 soll das billigste Auto der Welt werden. Der indische Hersteller will den Wagen für weniger als 2.000 Euro anbieten. dpa

Der Bajaj RE60 soll das billigste Auto der Welt werden. Der indische Hersteller will den Wagen für weniger als 2.000 Euro anbieten.

Neu DelhiChina, China und immer wieder China - wenn die Autobosse ins Ausland blicken, dann vor allem auf das Reich der Mitte. Denn nirgendwo scheint das Interesse an Neuwagen größer zu sein. Doch auch in der Nachbarschaft wächst das Interesse: Indien hat mehr als eine Milliarde Einwohner, aber auf 1.000 Inder kommen nur 19 Autos.

In den vergangen fünf Jahren haben sich die Zulassungen dort allerdings mehr als verdoppelt, berichtet Farauq Malik vom Marktbeobachter Jato Dynamics in Mumbai, der für 2011 rund 2,5 Millionen ausweist. Kein Wunder also, dass die Auto Expo in Neu Delhi zusehends eine Bühne für wichtige Weltpremieren bildet. Zumindest eine Handvoll der mehr als 50 Autoneuheiten ist auch für ausländische Gäste von Bedeutung.

Allerdings spielt in Indien eine andere Musik als in China: Während die Chinesen gerne im Luxus schwelgen, haben auf der Motorshow in Neu Dehli kleine Modelle ihren großen Auftritt. "Mehr als 70 Prozent aller Neuzulassungen entfallen in Indien auf Kleinwagen", erklärt Malik.

Unter anderem deshalb zählt der Bajaj RE60 zu den Stars der Show: Der indische Hersteller will den Wagen als "billigstes Auto der Welt" anbieten. Laut Marketingchef Ashok Jaiswar soll der Bajaj RE60 noch deutlich weniger kosten als der Tata Nano, der in Indien für umgerechnet kaum mehr als 2.000 Euro gehandelt wird.

Ein SUV auf Fiesta-Basis: Den EcoSport baut Ford zunächst nur für Asien und Südamerika. Später könnte der Geländewagen aber auch nach Deutschland kommen. dpa

Ein SUV auf Fiesta-Basis: Den EcoSport baut Ford zunächst nur für Asien und Südamerika. Später könnte der Geländewagen aber auch nach Deutschland kommen.

Dafür gibt es allerdings nur minimale Mobilität: Der 0,2 Liter große Einzylinder des RE60 hat nur 15 kW/20 PS, das Spitzentempo liegt bei 70 km/h. Und bei 2,75 Metern Länge und 1,31 Meter Breite müssen sich die vier Insassen in dem 400 Kilo leichten Viertürer ziemlich dünne machen. Jaiswar sieht in dem RE60 in erster Linie ein Auto für den indischen Stadtverkehr, der bislang von dreirädrigen Autorikschas dominiert werde.

Ein Japaner in Indien: Suzuki zeigt mit seinem Kooperationspartner Maruti auf der Auto Expo in Neu Delhi die SUV-Studie XA Alpha. dpa

Ein Japaner in Indien: Suzuki zeigt mit seinem Kooperationspartner Maruti auf der Auto Expo in Neu Delhi die SUV-Studie XA Alpha.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×