Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2013

15:37 Uhr

Autobauer

Toyota ruft 213.000 Fahrzeuge zurück

Wegen Inverter-Problemen ruft Toyota weltweit 213.000 Autos zurück. In Deutschland sind knapp 4400 Fahrzeuge des Typs Lexus betroffen. Bei ihnen besteht die Gefahr, dass es zu einer Überhitzung kommt.

Laut Toyota gab es bislang keine Unfälle oder Verletzte wegen der Inverter-Probleme. dpa

Laut Toyota gab es bislang keine Unfälle oder Verletzte wegen der Inverter-Probleme.

Berlin/TokioDer japanische Autobauer Toyota ruft in Deutschland knapp 4400 Hybrid-Fahrzeuge des Typs Lexus in die Werkstätten zurück. Betroffen sind die Baureihen des Lexus RX400h von September 2004 bis Dezember 2008, wie eine Sprecherin von Toyota Deutschland am Mittwoch sagte.

Grund seien mögliche Probleme mit der sogenannten Inverter-Einheit, die für den Wechsel von Stromantrieb zum klassischen Motor zuständig ist. Dabei könne es zu einer Überhitzung kommen, was durch eine Warnleuchte im Cockpit angezeigt würde, erläuterte die Sprecherin.

Weltweit ruft Toyota wegen Inverter-Problemen 213.000 Fahrzeuge zurück, darunter das Modell Highlander. Nach Firmenangaben aus Tokio gab es bislang keine Unfälle oder Verletzten in diesem Zusammenhang. Zur Behebung des Problems will der Autobauer ein Modul in dem Inverter austauschen. Lexus ist die Luxusmarke von Toyota.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×