Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2006

16:55 Uhr

Studie dpa

Der Nissan Urge wird nicht in Serie produziert werden. (Bild: Nissan/dpa/gms)

HB DETROIT. Die Autohersteller haben ihr Wettrüsten in den vergangenen Jahren vor allem in gehobenen Segmenten und oberen Preisregionen ausgetragen. Auf den Messen in Los Angeles und Detroit geben sie sich nun zumindest teilweise richtig bodenständig.

Mit kompakten, aber kräftigen Coupés, Roadstern und Crossover-Konzepten versprechen sie auch jungen und sparsamen Kunden mehr Fahrspaß, zunächst allerdings nur als Studien und Showcars. „Die Amerikaner merken langsam, dass Benzin ein teures Gut ist, mit dem man etwas sparsamer umgehen sollte“, sagt Nick Margetts, der das Analyseinstitut Jato Dynamics in Limburg leitet. Das führe unweigerlich zu kleineren und vernünftigeren Autos, so der Marktforscher. „Die Designstudien in Detroit zeigen, dass dabei weder Spaß noch Nutzwert auf der Strecke bleiben müssen.“

So hat zum Beispiel Ford auf der Detroit Motor Show das gut vier Meter kurze Coupé Reflex enthüllt. Das Fahrzeug besitzt hinten angeschlagene Flügeltüren und einen variablen Rücksitz, der zwei Kinder oder einen Erwachsenen aufnimmt. Für den Antrieb sorgt zeitgemäß ein Dieselhybrid-Motor, der laut Ford auf 100 Kilometern nur 3,5 Liter verbraucht. „Von der Unterhaltungselektronik bis zur Städteplanung: In den USA setzt sich zurzeit immer stärker die Erkenntnis durch, dass es nicht zwingend auf die Größe ankommt“, rechtfertigt Peter Horbury, der bei Ford das Design für Nordamerika verantwortet, das für amerikanische Verhältnisse recht kleine Modell.

Ins gleiche Horn stößt Mazda mit dem Kabura, der laut Sprecher Jochen Münzinger die Idee eines „kleinen Bruders“ für den Sportwagen RX-8 verdeutlicht. Auch dieses Fahrzeug, das viel Technik des Roadsters MX-5 nutzt, bekommt zum schnittigen Design einen Innenraum, der laut Mazda durch versetzte Sitze und den Verzicht auf ein Handschuhfach ein besseres Platzangebot bietet. „Fürs erste ist der Kabura allerdings ein reines Konzeptfahrzeug“, sagt Münzinger. Allerdings will er nicht ausschließen, dass es künftig bei Mazda neben dem RX-8 ein zweites Coupé geben könnte.

Weniger wahrscheinlich ist dagegen eine Serienfassung des dreisitzigen Roadsters Nissan Urge, der wie die Kreuzung eines Smart und eines Motorrades aussieht. Das in Detroit vorgestellte Fahrzeug ist nach Angaben des Unternehmens ein reines Showcar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×