Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2012

14:04 Uhr

Autos unter 10.000 Euro

Es geht auch günstig

Dacia zeigt, wie man Neuwagen vieler Gattungen für weniger als 10.000 Euro gut verkaufen kann. Und die Rumänen sind nicht allein: In Deutschland gibt es rund ein Dutzend Billigautos, die diese Schwelle unterschreiten.

Der Skoda Citigo ist baugleich mit den anderen Kleinstwagen-Modellen aus dem VW-Konzern VW Up und Seat Mii. dpa

Der Skoda Citigo ist baugleich mit den anderen Kleinstwagen-Modellen aus dem VW-Konzern VW Up und Seat Mii.

BerlinBilligautos etablieren sich. Das zeigen der wachsende Erfolg der Renault-Einstiegsmarke Dacia oder auch die Vorhaben von Nissan und Volkswagen: Die Japaner organisieren für asiatische Märkte ein Revival von Datsun als Billigmarke, die Wolfsburger denken über eine neue Einstiegsmarke nach, wenngleich die Fahrzeuge wohl nicht zuallererst in Europa angeboten werden.

Vorerst unterschreitet bei VW in Deutschland nur der Kleinstwagen Up die 10 000-Euro-Marke. Daneben gibt es aber noch rund ein Dutzend Autos anderer Marken in der niederen Preisregion. Für den Branchenexperten Stefan Bratzel hat die rumänische Renault-Tochter Dacia eine neue Entwicklung angestoßen: "Dacia hat ein neues Paradigma gesetzt - von 'größer, teurer, schneller' zu 'weniger drin und dafür günstiger'", sagt der Fachmann von der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach.

Abgesehen vom SUV Duster starten alle Modelle der Rumänen unter 10.000 Euro. Sie haben dabei "alles an Bord, was Autofahrer brauchen", sagt Ferdinand Dudenhöffer, Autoexperte an der Universität Duisburg-Essen. Nur neueste Fahrerassistenten wie Spur- oder Abstandshalter bleiben außen vor.

Im Falle des Dacia Sandero (ab 6790 Euro) bleiben Kunden selbst dann im vierstelligen Preisbereich, wenn sie die 8890 Euro teure Ausstattungsvariante Lauréate II mit Seitenairbags vorn, Lederlenkrad und Bordcomputer wählen. Die für Januar angekündigte Neuauflage des Kleinwagens wird ab 6990 Euro zu haben sein. Und mit dem Dacia Lodgy gibt es erstmals einen Minivan für knapp unter 10.000 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×