Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2012

08:29 Uhr

Autosalon Genf

BMW stellt Topmodell des Einser vor

VonJürgen Schramek
Quelle:MID

Mit einer über 300 PS starken Variante des Einser stellt BMW auf dem Genfer Salon ein Konzept für das Topmodell des kompakten Dreitürers vor. Unsicher ist, wann er kommt. Sicher ist, das er kommt.

Die Konzeptstudie des BMW M135i ist mit einem über 300 PS starken Reihensechszylinder mit Biturbo ausgerüstet. BMW

Die Konzeptstudie des BMW M135i ist mit einem über 300 PS starken Reihensechszylinder mit Biturbo ausgerüstet.

MünchenKaum ein Hersteller in Genf hat in diesem Jahr nicht ein Kompaktmodell mit jeder Menge Kraft unter der Motorhaube im Angebot. Auch bei BMW ist dies nicht anders. Als Weltpremiere präsentieren die Münchner als Konzept den M135i mit mehr als 300 PS dem Publikum.

Ausgestattet mit einem Reihensechszylinder-Motor, der mittels Biturbo die nötige Power eingehaucht bekommt, soll der kompakte Dreitürer die idealen Voraussetzungen für dynamischen Fahrspaß bieten. Und wie bei BMW typisch, ist der M135i mit dem in dieser Fahrzeugklasse einzigartigen Hinterradantrieb ausgestattet. Dieser verspricht in Verbindung mit einem speziell auf die Leistung abgestimmten Fahrwerk, 18 Zoll großen Leichtmetallrädern, Mischbereifung (die Räder an der Hinterachse sind breiter als an der Vorderachse) und einer Sportbremsanlage eine überragende Fahrdynamik.

Dank ausgestellter Kotflügel und ausgeprägter Seitenlinien kommt die Konzeptstudie des BMW M135i überaus kraftvoll daher. BMW

Dank ausgestellter Kotflügel und ausgeprägter Seitenlinien kommt die Konzeptstudie des BMW M135i überaus kraftvoll daher.

Die für Fahrzeuge der M-Baureihe typische Frontschürze zeigt mit ihren riesigen Lüftungsöffnungen, dass der Sechszylinder jede Menge Kühlungsbedarf hat. An den äußeren Lufteinlässen kommen integrierte Flaps zum Einsatz, die auf einen direkten Bezug zum Rennsport verweisen. Auch das Heck ist vom Motorsport geprägt und weist deutlich auf die Kraft des M135i hin. Von der Rückansicht wirkt der kompakte Power-Einser jetzt wesentlich breiter, was auch auf die herausgezogenen hinteren Kotflügel zurückzuführen und dem Sportfahrwerk mit Tieferlegung zuzuschreiben ist.

Auch im Innenraum finden sich M- spezifische Details wie kleines Lederlenkrad, spezielle Sportsitze und edle Materialien.

Wann der M135i auf den Markt kommt, ist ebenso wenig klar, wie eine Preisvorstellung. Dass er kommt, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Schließlich wollen die Bayern sich nicht von Mercedes mit der AMG-Version der neuen A-Klasse oder irgendwelchen Audi-Power-Versionen die Butter von der Brezel nehmen lassen.

Die neu gestaltete Heckschürze mit den integrierten Auspuffendrohren sorgt beim BMW M135i für einen bulligen Auftritt. BMW

Die neu gestaltete Heckschürze mit den integrierten Auspuffendrohren sorgt beim BMW M135i für einen bulligen Auftritt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×