Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

14:08 Uhr

Autowerkstätten

Werbung mit Hersteller-Logo verboten

VonWolfgang Reuter

Angefangen hat alles mit einem Prospekt der Werkstattkette A.T.U., die mit einem VW-Logo warben - nun hat der Bundesgerichtshof allen freien Autowerkstätten untersagt Reklame mit Hersteller-Logos zu machen.

Eine Autowerkstatt in Bonn. Quelle: dpa

Eine Autowerkstatt in Bonn.

KarlsruheAutohersteller können freien Werkstätten die Verwendung ihres Logos in der Werbung verbieten. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil dem Wolfsburger Autobauer Volkswagen Recht, der gegen die Werkstattkette A.T.U (Auto-Teile Unger) geklagt hatte.

ATU hatte mit dem VW-Logo für Reparatur- und Wartungsarbeiten geworben. Damit schade die Werkstatt der Marke VW, weil der Hersteller in seinen Vertragswerkstätten selbst Fahrzeuge wartet, befand der erste Zivilsenat des BGH. Mit dem Schriftzug „VW“ oder „Volkswagen“ hätte die Kette dagegen ohne weiteres für sich werben dürfen.

Die Reparaturkette mit mehreren hundert markenunabhängigen Werkstätten hatte im Januar 2007 in einem Werbeprospekt mit dem Slogan „Große Inspektion für alle“ und dem VW-Logo geworben. Dagegen hatte Volkswagen geklagt und bereits vor dem Landgericht und dem Oberlandesgericht Hamburg Recht bekommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×