Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2014

11:00 Uhr

Bremsprobleme

Audi ruft 70.000 Autos zurück

Audi ruft weltweit rund 70.000 Autos wegen möglicher Probleme mit der Bremskraftverstärkung in die Werkstätten. Betroffen sind Modelle der Reihen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7, die 2012 gebaut worden.

Ein Audi Q5 steht in der Produktion im Audi-Werk in Ingolstadt. Modelle, die zwischen März und Dezember 2012 gefertigt wurden, sind betroffen. dpa

Ein Audi Q5 steht in der Produktion im Audi-Werk in Ingolstadt. Modelle, die zwischen März und Dezember 2012 gefertigt wurden, sind betroffen.

IngolstadtAudi ruft weltweit rund 70.000 Autos wegen möglicher Probleme mit der Bremskraftverstärkung in die Werkstätten. Betroffen sind Modelle der Reihen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7, die zwischen März und Dezember 2012 gebaut wurden und mit einem 3,0-Liter-Dieselmotor ausgestattet sind, wie ein Sprecher der VW-Tochter am Freitag in Ingolstadt sagte. Schlimmstenfalls könne wegen des Fehlers ein wenig Öl in den Bremskraftverstärker gelangen. „Die Autos können zwar weiterhin gebremst werden, es ist aber ein deutlich höherer Druck auf das Bremspedal notwendig.“ Kunden könnten ihre Fahrzeuge jedoch bis zum Austausch des betroffenen Teils weiter fahren, die Aktion dauere etwa eine halbe Stunde und sei kostenlos.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

01.09.2014, 10:02 Uhr

Das ist Vorsprung durch Technik! Qualität wie das Management es will. Dafür erhalten Sie ja auch Boni!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×