Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

13:52 Uhr

Brennstoffzellen-Fahrzeuge

Daimler startet noch 2009 mit Brennstoffzelle

VonChristoph Hardt und Carsten Herz

Der Autokonzern Daimler wird noch in diesem Jahr die Kleinserienfertigung von Elektroautos und auch von Brennstoffzellen-Fahrzeugen starten. Das kündigte Konzernchef Dieter Zetsche gestern auf dem "World Mobility Forum" (WMF) in Stuttgart an. Damit drückt Daimler beim Thema alternative Antriebe weiter aufs Tempo.

Hat die Gespräche für den Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes forciert: Daimler-Chef Dieter Zetsche. Foto: dpa dpa

Hat die Gespräche für den Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes forciert: Daimler-Chef Dieter Zetsche. Foto: dpa

FRANKFURT. Für die Branche sei 2009 ein "Darwin-Jahr". In diesem Jahr würden wichtige Weichen gestellt, wer sich in der "automobilen Evolution" behaupte. Der Automobilhersteller setze darauf, sich mit Innovationen in der aktuellen Branchenkrise zu behaupten.

Daimler drückt damit beim Thema alternative Antriebe weiter aufs Tempo. So seien im vergangenen Jahr allein 1,4 Milliarden Euro in verbrauchsenkende Technologien investiert worden. Allerdings werde man in den nächsten zwei bis drei Jahren mit Elektrofahrzeugen kaum Geld verdienen, räumte der Spitzenmanager ein.

Daimler habe auch die Gespräche für den Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes forciert, sagte Zetsche dem Branchenblatt "Auto, Motor und Sport". Gemeinsam mit dem Industriegase-Unternehmen Linde hätten die Stuttgarter ein Netz von 1 000 Tankstellen analysiert. Der Linde-Konzern, der bisher eng mit dem Konkurrenten BMW zusammenarbeitet, bestätigte die Studie, betonte aber, dass es kein gemeinsames Projekt gebe. Linde-Chef Wolfgang Reitzle hatte dagegen noch vor einiger Zeit Hoffnungen auf eine größere Kooperation mit Daimler gehegt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×