Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2013

09:54 Uhr

Bundesrats-Beschlüsse

Grünes Licht für Kennzeichen-Mitnahme und Warnwesten-Pflicht

Quelle:dpa

Unter den vielen Beschlüssen des Bundesrates am vergangenen Freitag waren auch einige für Verkehrsteilnehmer dabei. Die Pflicht zur "Umkennzeichnung" von Autos entfällt, die für Warnwesten kommt.

Die Kennzeichenmitnahme kommt: Die Pflicht zur "Umkennzeichnung" des Wagens bei einem Umzug entfällt am 1. Januar 2015. Foto: Martin Schutt dpa

Die Kennzeichenmitnahme kommt: Die Pflicht zur "Umkennzeichnung" des Wagens bei einem Umzug entfällt am 1. Januar 2015.
Foto: Martin Schutt

BerlinAuto-Kennzeichen: Autobesitzer dürfen ihr Kennzeichen bei Umzügen bald in ganz Deutschland mitnehmen. Der Bundesrat billigte eine Neuregelung, wonach die Pflicht zur «Umkennzeichnung» beim Wechsel in einen anderen Zulassungsbezirk am 1. Januar 2015 entfällt. Innerhalb einiger Länder gilt diese Praxis schon.

An den Tarifen der Kfz-Versicherung ändert sich nichts, für sie bleibt der Wohnort entscheidend. Zudem sollen Fahrzeuge voraussichtlich ab Anfang 2015 beim Kraftfahrt-Bundesamt online abgemeldet werden können. Ermöglicht werden soll dies über neue Sicherheitscodes auf den Prüfplaketten des Nummernschilds und im Fahrzeugschein sowie den neuen Personalausweis.

Warnweste: Auch Pkw-Fahrer müssen bald eine Warnweste im Wagen dabei haben. Eine entsprechende Verordnungsänderung beschloss der Bundesrat. Bei Pannen oder Unfällen seien Menschen mit solchen auffälligen Westen früher und besser von anderen Verkehrsteilnehmern zu erkennen, was die Sicherheit deutlich erhöhe.

Auf freiwilliger Basis hätten viele Autofahrer zudem ohnehin schon eine Warnweste im Wagen, weil sie teils kostenlos verteilt würden und in manchen Nachbarländern vorgeschrieben seien. Wie bei gewerblichen Fahrzeugen soll eine Weste daher auch für Pkw zur Pflicht werden. Laut ADAC gilt dies voraussichtlich ab 1. Juli 2014.

Fahrradbeleuchtung: Fahrradfahrer dürfen künftig auch Akku- oder Batterielampen benutzen. Die Dynamopflicht wurde vom Bundesrat aufgehoben. Akku- oder Batterielampen würden das gleiche Sicherheitsniveau gewährleisten, zumal ihr Licht auch beim langsamen Fahren und im Stehen gleichmäßig hell sei, hieß es zur Begründung.

Bisher waren Lichtmaschinen, also Dynamos, Pflicht. Viele Radler sind aber schon mit Akku-Lampen unterwegs. Ihnen drohten daher streng genommen bisher Geldbußen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

poix

27.07.2013, 10:05 Uhr

Wichtig zu erwähnen ist auch, das diese Warnwesten eine Norm erfüllen müssen, nämlich DIN EN471 Klasse 2...

dies kann man auch hier nachlesen:

http://signalweste.net/Qualitaetsanspruch-Normenbeschreibungen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×