Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2011

13:07 Uhr

CAM-Studie

CO2-Ausstoß bei Premiumherstellern immer geringer

VonMark C. Schneider

Die Öko-Offensiven der deutschen Edelautobauer Audi, BMW und Mercedes-Benz sind besser als ihr Ruf. Dies zeigt eine Studie des Center of Automotive Management (CAM), die dem Handelsblatt vorab vorliegt.

Unter den deutschen Premiumherstellern liegt BMW vorne. Reuters

Unter den deutschen Premiumherstellern liegt BMW vorne.

HamburgDie Hersteller hochwertiger Fahrzeuge reduzierten laut der CAM-Studie "Driving the Change: Antriebsinnovationen der globalen Automobilkonzerne" den Ausstoß des als Klimakiller identifizierten Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) zwischen 2009 und dem ersten Halbjahr 2011 bei den in Deutschland verkauften Neuwagen im Mittel um sechs Prozent. Die großen Volumenhersteller senkten den CO2-Ausstoß in dieser Zeit nur um fünf Prozent.

Obwohl sich die in der Regel gut betuchten Kunden von BMW und Co. häufigeres Tanken leisten könnten, entwickelt sich der Trend zu umweltfreundlicheren Autos selbst in der Oberklasse zum "Hygienefaktor", sagt CAM-Chef Stefan Bratzel. "Ein Luxusauto wird künftig nicht mehr zu verkaufen sein, wenn es die Anforderungen der Gesellschaft an Verbrauch und Schadstoffemission nicht erfüllt", so der Autoprofessor. Nur Nischenmodelle dürften zehn Liter und mehr pro 100 Kilometer verbrauchen.

Der CO2-Ausstoß der Hersteller

Audi

Audi konnte seinen CO2-Ausstoß von 164,3 Gramm pro Kilometer im Jahr 2009 auf 153,3 Gramm im ersten Halbjahr 2011 senken.

BMW

BMW konnte den Ausstoß nicht so stark senken wie Audi. Das liegt vor allem daran, dass die Münchner mit 155,7 Gramm im Jahr 2009 bereits deutlich besser waren. Der aktuelle Wert liegt bei 152,4 Gramm.

Mercedes

Nach wie vor den höchsten CO2-Ausstoß der deutschen Premium-Hersteller hat Mercedes. Die Schwaben kommen im Schnitt auf 162,5 Gramm - nach 171,2 Gramm 2009.

Volvo

Die Schweden konnten ihren Flottenausstoß von 178,8 Gramm auf 161,0 Gramm drücken.

Ford

Auch bei Ford zeigt die Tendenz nach unten. Wenn auch nicht so stark wie bei Volvo: Es geht von 146,6 auf 143,7 Gramm.

Opel

Die Rüsselsheimer scheitern knapp an der 140-Gramm-Marke: 140,8 Gramm stehen auf dem Zettel. 2009 waren es noch 153,8 Gramm.

Renault

Renault (inkl. Dacia) kommt auf 149,0 Gramm - gegenüber 154,8 Gramm 2009.

Skoda

Die VW-Tochter Skoda kommt im Flottenschnitt auf 139,1 Gramm. 2009 waren es noch151,2 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer.

Toyota

Toyota kommt zusammen mit Lexus auf eine Co2-Ausstoß von 132,7 Gramm - der Bestwert. Doch mit einem Makel: Als einziger Hersteller legten die Japaner zu - 2009 waren es noch 130,6 Gramm.

VW

Volkswagen kommt heute auf 142,3 Gramm pro Kilometer und liegt damit zwischen den Konkurrenten Ford und Opel. 2009 stand für die Wolfsburger noch 155,7 Gramm auf dem Papier.

Audi ist BMW auf den Fersen

Unter den Premiumherstellern schneidet BMW inklusive der Tochtermarke Mini mit 152 Gramm CO2 am besten ab. Der Wert gibt an, wie viel CO2 die verkauften Neuwagen im entsprechenden Zeitraum durchschnittlich pro Kilometer ausstießen. Allerdings holt Rivale Audi kräftig auf und schafft jetzt im Schnitt 153 Gramm. BMW legt nach und kooperiert mit dem französischen Konzern PSA bei der Entwicklung und Produktion CO2-sparender Hybridantriebe, die Verbrennungs- und Elektromotor verbinden. Gestern nahm ein dazu eigens gegründetes Gemeinschaftsunternehmen die Arbeit auf.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dasistdochbescheuert

27.10.2011, 09:18 Uhr

"[...] besser als ihr Ruf" ?!
Wie gut sind die Lobbyabteilungen dieser Konzerne, wenn sie es schaffen, solche Artikel zu generieren? Wie kann man von einem guten Ruf reden, wenn diese Autobauer, um gesetzliche Auflagen zu vermeiden, sich selbst verpflichten, bis 2008 (!) einen durchschnittlichen CO2 Ausstoss von 140g/km zu erreichen?

Und warum werden die "Premium" Hersteller für 6 Prozent Reduktion gelobt, dass sie besser wären als die Volumenhersteller, die "nur" 5% weniger verbrauchen? Das ist doch albern, da die Volumenhersteller vorher schon viel mehr eingespart haben. Also werden die gelobt, die Jahrelang verpennt haben, irgndwas zu tun?

Pah!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×