Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

17:08 Uhr

Nachrichten

Chevrolet zeigt Elektroauto Volt: Produktion nicht vor 2012

General Motors (GM) arbeitet mit Hochdruck an einem Elektroauto. Den aktuellen Entwicklungsstand hat GM jetzt mit der Studie Chevrolet Volt auf der North American International Auto Show (Naias) in Detroit (13. bis 21. Januar) vorgestellt.

GM-Elektroauto Volt dpa

Konzeptfahrzeug Volt von GM mit neuem Elektroantrieb. (Bild: Geiger/dpa/gms)

dpa/gms DETROIT. General Motors (GM) arbeitet mit Hochdruck an einem Elektroauto. Den aktuellen Entwicklungsstand hat GM jetzt mit der Studie Chevrolet Volt auf der North American International Auto Show (Naias) in Detroit (13. bis 21. Januar) vorgestellt.

Der futuristische Viersitzer verfügt dem Hersteller zufolge über einen Elektroantrieb namens „E-Flex“, der mit vielen Nachteilen bisheriger Elektrofahrzeuge Schluss macht. Der Wagen bezieht den Strom nicht nur aus der Steckdose, sondern kann seinen Energievorrat nach Angaben von Produktvorstand Bob Lutz mit einem kleinen Benzinmotor an Bord auch selbst auffüllen. Anders als bei einem Hybridfahrzeug dient dieser ein Liter große Dreizylinder-Turbo, der konstant im optimalen Betriebsbereich laufe und zudem für eine Beimischung von 85 Prozent Bio-Ethanol ausgelegt sei, allerdings nicht dem Antrieb, sondern ausschließlich der Stromerzeugung.

Daheim in der Garage soll die Batterie in sechs Stunden aufgeladen sein. Dann komme der Volt im Stadtverkehr rund 40 Meilen (rund 64 Kilometer) weit, ohne Schadstoffe auszustoßen, sagt Lutz. Herzstück des Fahrzeugs müsste laut General Motors eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterie sein, die bislang allerdings noch nicht verfügbar ist. Experten rechneten für 2010 bis 2012 mit der Serienreife dieser Technologie, so dass danach auch der Volt verwirklicht werden könnte.

Alternativ zum Benziner plant Chevrolet andere Möglichkeiten der Energiegewinnung und zeigt den Volt deshalb auch mit einer mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzelle. Außerdem seien auch ein Selbstzünder mit Biodiesel oder ein Verbrennungsmotor für hundertprozentiges Ethanol als Generator denkbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×