Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2011

15:05 Uhr

Chinas Luxusmarkt

Golf und Kino im Autohaus

Quelle:dpa-infocom

Für die Hersteller von Luxusautos ab 150.000 Euro aufwärts ist China zurzeit der größte und wichtigste Markt. Doch die superreichen Kunden überraschen die Hersteller immer wieder mit verrückten Sonderwünschen.

Viele Abnehmer für ihre superteuren Boliden finden die Hersteller exotischer und teurer Raritäten wie dem Lamborghini "Reventon" in China. Quelle: Reuters

Viele Abnehmer für ihre superteuren Boliden finden die Hersteller exotischer und teurer Raritäten wie dem Lamborghini "Reventon" in China.

Peking/StuggartLässt der Service im Autohaus zu wünschen übrig, kennen reiche Chinesen mitunter kein Erbarmen. Im März 2011 ging ein Foto aus der Volksrepublik um die Welt, auf dem Arbeiter mit Vorschlaghämmern einen Lamborghini zerstören. Der Besitzer des italienischen Luxus-Sportlers hatte den Schlägertrupp angeheuert, um den PS-Boliden öffentlichkeitswirksam zu demolieren. Auslöser: Der Rennwagen der absoluten Premiumklasse zickte nach der Durchsicht in einer offiziellen Lamborghini-Werkstatt herum. Für den offenbar nicht von Geldnot geplagten Chinesen war das wohl zu viel des Guten.

Arbeiter zerstören am 15. März 2011 in Qingdao einen Lamborghini Gallardo L140. Das Problem: Chinas Reiche sind einfach eine schwierige Klientel. Quelle: dpa

Arbeiter zerstören am 15. März 2011 in Qingdao einen Lamborghini Gallardo L140. Das Problem: Chinas Reiche sind einfach eine schwierige Klientel.

Die Anspruchshaltung des Lamborghini-Fahrers passt nach Expertenmeinung zum Gesamtbild bestens betuchter Kunden aus dem Riesenreich, auf deren Kaufkraft derzeit die ganze Autobranche setzt - vor allem die Luxuswagenbauer hierzulande. „Chinesen sind wesentlich ungeduldiger und anspruchsvoller als die Deutschen“, sagt Christian Hummel, der Chinas Automarkt für das Beratungsunternehmen Capgemini Consulting beobachtet.

Wie der Fachmann berichtet, trennen Premiumhersteller teilweise Service- und Verkaufsräume - damit die umworbenen Interessenten von der „Beschwerdekultur“ nicht behelligt werden. „Die Kunden in diesem Premiumsegment in China haben wenig Erfahrung mit Service oder Autokauf. Wenn man die fragt, was sie wollen, sagen sie: „alles“.“

Der Käuferkreis für Luxuswagen in China wächst enorm. Capgemini erstellt regelmäßig Studien über die Geld-Millionäre, deren flüssiges Vermögen bei mehr als einer Million US-Dollar (rund 700.000 Euro) liegt. „Diese Gruppe zählt in China mittlerweile 535.000 Menschen. Von 2009 auf 2010 war das noch einmal ein Anstieg um zwölf Prozent. Ihr Vermögen hat vermutlich sogar noch etwas stärker angezogen“, sagt Klaus-Georg Meyer, Vize-Chef bei dem Beratungsunternehmen.

Der halben Million Dollar-Millionäre standen in Deutschland 2010 gut 900.000 Super-Reiche gegenüber. Doch in China leben mit gut 1,3 Milliarden Menschen etwa 17 Mal so viel wie in Deutschland - und der Wohlstand ist dort, ebenso wie der Bedarf an Autos, ein junger Trend.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.08.2012, 18:22 Uhr

zu welchen Personenkreis zählen die Geldmillionäre in China? Etwa zu Klasse der preveligierten Parteikader?

petraverheugen

16.06.2013, 11:22 Uhr

Das dürften über kurz oder lang auch Deutsche sein ...wenn es nämlich preiswerter sein wird, einen solchen Wagen in China zu erwerben und ihn dann nach Deutschland zu importieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×