Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2012

13:45 Uhr

Citroen und Peugeot

Zwei Stadttransporter fahren elektrisch

Quelle:MID

Der PSA-Konzern setzt auch bei Nutzfahrzeugen auf Antriebs-Alternativen. Nach dem Kleintransporter i0n électric Cargo kommt mit dem Partner électric das zweite elektrisch-angetriebene Nutzfahrzeug der Löwenmarke.

Stadtlieferwagen Citroen Berlingo Électric. Pressefoto

Stadtlieferwagen Citroen Berlingo Électric.

KölnAuf der Nutzfahrzeug-IAA stellt der französische PSA-Konzern seine Schwestermodelle Peugeot Partner und Citroen Berlingo in elektrifizierten Versionen vor. Für Peugeot ist der "Partner électric" schon das zweite Modell nach dem i0n électric Cargo.

Die Stadtlieferwagen Peugeot Partner électric und Citroen Berlingo Électric sollen ab Frühjahr 2013 in den Verkauf gehen. Das Konzept der Kastenwagen ähnelt dem des Peugeot i0n électric. Sein Elektromotor mit einer Leistung von 49 kW/67 PS und einem Drehmoment von 200 Nm sei überraschend agil, behauptet der Hersteller. Der Lithium-Ionen-Akku erzielt eine Reichweite von bis zu 170 Kilometern, ausreichend für einen Transporter im städtischen Lieferverkehr.

Optisch unterscheiden sich die vollelektrischen Varianten von ihren Benzin- oder Dieselbrüdern nur durch den fehlenden Auspuff und die zusätzliche Klappe im vorderen rechten Kotflügel. In puncto Ladevolumen, Ausbaufähigkeit und Funktionalität sollen die Elektrotransporter den Modellen mit Verbrennungsmotoren in nichts nachstehen. Möglich machen das die vollständig unterhalb des Wagenbodens platzierten, kompakten Akkus. Somit gibt es auch Peugeot Partner électric und Citroen Berlingo Electric in zwei Längenvarianten, jeweils mit der Multiflex-Sitzbank für drei Personen, die das Nutzvolumen in eingeklapptem Zustand um 400 Liter erhöht.

Der Partner électric ist nach dem i0n électric Cargo das zweite Elektro-Transportfahrzeug von Peugeot. Pressefoto

Der Partner électric ist nach dem i0n électric Cargo das zweite Elektro-Transportfahrzeug von Peugeot.

Über einen Anschluss hinter der Kotflügelklappe lassen sich die elektrischen Stadtlieferwagen an einer 230 Volt-Haushaltssteckdose in etwa sechs Stunden laden. Wenn’s schnell gehen muss, verfügen sie über einen zusätzlichen Schnellladeanschluss. Damit soll binnen 30 Minuten eine Aufladung zu 80 Prozent möglich sein. Die neuen vollelektrischen Stadttransporter sind Teil der Strategie des PSA-Konzerns, die Emissionen seiner Fahrzeugflotte insgesamt zu reduzieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×