Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2012

15:46 Uhr

Classic Cars als Anlagealternative

Altes Blech lockt neues Geld

VonFrank G. Heide, Carl Christian Jancke

Wenn die Börse bröckelt und die Banken wanken, ergreifen Anleger die Flucht in Sachwerte. Neben Immobilien und Gold entdecken sie dabei auch alte Autos. Ein Investment, bei dem Chancen, aber auch Risiken enorm sind.

Den Rekordpreis von 16,4 Millionen Dollar zahlte ein Autoliebhaber bei einer Auktion in Pebble Beach (USA) für einen Ferrari 250 Testa Rossa von 1957. Das teilt der Marktbeobachter Classic Car Tax mit. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das erste Exemplar der legendären Testa-Rossa-Baureihe der Italiener. dpa

Den Rekordpreis von 16,4 Millionen Dollar zahlte ein Autoliebhaber bei einer Auktion in Pebble Beach (USA) für einen Ferrari 250 Testa Rossa von 1957. Das teilt der Marktbeobachter Classic Car Tax mit. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das erste Exemplar der legendären Testa-Rossa-Baureihe der Italiener.

Berlin/DüsseldorfNach einem durchwachsenen Jahr 2010 brummte der Handel mit Oldtimern 2011 wieder. Und Anfang dieses Jahres wird der positive Trend fortgeschrieben. Ein Beleg findet sich derezti in Essen: Bei der weltweit größten Oldtimermesse, der Techno Classica (21. bis 25. März) sei die Nachfrage so groß wie nie zuvor, sagt Veranstalter Leon Franssen. Rund 300 Anbieter stellen den rund 180.000 Besuchern hier mehr als 3.500 Sammler-Fahrzeuge vor, und davon stehen rund 2.500 zum Verkauf. Auf zwei Freigeländen der Messe im Schnäppchenmarkt sogar teils recht preiswerte.

Nach den Zahlen der Oldtimer Weltorganisation FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) lassen sich allein die deutschen Oldtimer-Fans ihr Hobby jährlich 5,5 Milliarden Euro kosten. Rund 385.000 dieser mindestens 30 Jahre alten Autos fahren aktuell in Deutschland, und die Zulassungszahlen haben in den vergangenen Jahren deutlich angezogen. Rund 30.000 Menschen arbeiten in der Branche, der die Reparaturaufträge nie ausgehen.

Und fast alle Autohersteller investieren seit Jahren in die Historiksparten. BMW bietet etwa 40.000 Ersatzteile für seine Oldtimer an, Mercedes-Benz Classic verkauft jedes Jahr für 130 Millionen Euro Ersatzteile an die Liebhaber klassischer Fahrzeuge mit dem Stern. Die Produzenten sehen dies als Pflege ihres so wichtigen Markenimages: Oldtimer wirken sympathisch und sind selbst bei der automüden jungen Käufer-Generation längst Kult. Da strahlt es positiv auch auf die Neuwagen der Konzerne ab, wenn diese sich um ihre alten Schätzchen kümmern.

Ein gutes Beispiel für diese Art Marketing-Inszenierung ist der Rummel, den Mercedes um die Einführung des neuen SL macht, während gleichzeitig 60 Jahre SL-Modellreihe medienwirksam gefeiert werden. Der Durchschnitts-Oldtimer kostet den deutschen Käufer aber nicht Hunderttausende, wie etwa der SL-Flügeltürer von Mercedes, sondern 13.800 Euro, sagt Stefan Röhrig vom Verband der Automobilindustrie (VDA), der die Oldtimerpreise jährlich erfasst. Betrachtet werden dabei 88 verschiedene Autotypen der Klassikerszene.

Und die durchschnittlichen Werte von Oldtimern in Deutschland haben sich 2011 deutlich weiter entwickelt. Der vom Verband der Automobilindustrie (VdA) kürzlich veröffentlichte und von Classic Car Tax ermittelte "Deutsche Oldtimer Index" stieg im letzten Jahr alleine um 9,3 Prozent. Der Punktestand des Index wuchs von 1.776 Zählern Ende 2010 auf nun 1.941 Zähler an. Zu Beginn der Markterhebung 1999 lag der Anfangswert bei 1.000 Punkten. Das bedeutet unter dem Strich: Der aus 88 Fahrzeugen aus sieben Nationen ermittelte Durchschnittswert hat sich in zwölf Jahren nahezu verdoppelt. Als Rendite für ein Investment in betagtes Blech nicht zu verachten.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.03.2012, 18:39 Uhr

Der „Classic Car Fund" – weltweit erste und bisher einzige seiner Art – investiert gezielt in klassische Automobile. Das Produkt wurde vor dem Hintergrund des beachtlichen Wertzuwachses lanciert, den so genannten „Vintage Cars" in den vergangenen Jahren erzielen konnten. Historische Fahrzeuge sind wertstabiler als eine Aktie und mobiler als ein Haus.

Account gelöscht!

21.11.2012, 20:09 Uhr

Einen anderen interessanten Index für klassische Fahrzeuge finde ich den MOSSI von Myoldtimerscout. Dieser berücksichtigt nur klassische Sportwagen, welche ich besonders interessant in der Wertentwicklung finde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×