Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2013

11:31 Uhr

Coys-Versteigerung

Höchstbieter für Jaguar-Scheunenfunde gesucht

Quelle:MID

Zwei Jaguar-Raritäten versteigert das Auktionshaus Coys am 26. Oktober auf der Pferderennstrecke Ascot bei London. Beide Fahrzeuge sind Scheunenfunde aus den vergangenen Wochen.

Einer der ersten Jaguar E-Type von 1961 PR

Einer der ersten Jaguar E-Type von 1961

London/EnglandZwei Scheunenfunde aus den vergangenen Wochen ließen Oldtimer-Fans aufhorchen. Der eine ist einer der ersten Jaguar E-Type mit der Chassis-Nummer 40 aus dem ersten Produktionsjahr von 1961 und wurde in einer Scheune nahe Le Mans in Frankreich aufgefunden. Das Fahrzeug stand dort seit 1974 und befindet sich offenbar in einem bemerkenswert guten Zustand. Modelle aus der ersten Produktionsserie sind sehr gefragt.

Außerdem wurde in einer Garage in der englischen Grafschaft Essex ein 1951er Jaguar XK 120 Roadster mit Renn-Historie aufgetrieben.

Beide Fahrzeuge werden nun vom renommierten Auktionshaus Coys am 26. Oktober auf der Pferderennstrecke Ascot bei London zum Gebot gebracht. „Der letzte XK in diesem Zustand, den wir verkauft haben, brachte über 90.000 britische Pfund (106.000 Euro) ein und wir erwarten auch einen hohen Preis für den E-Type“, so Chris Routledge von Coys.

Jaguar XK 120 Roadster von 1951 mit Renn-Historie PR

Jaguar XK 120 Roadster von 1951 mit Renn-Historie

Weitere Fahrzeuge, die bei der Auktion zum Verkauf stehen, sind unter anderem ein L3-Rennwagen des britischen Herstellers Connaught, ein Interceptor und ein FF Mk 1 Vignale der britischen Marke Jensen sowie ein Ford Model T Speedster. Auch zwei Bentley-Modelle - ein Bentley 3.5 Litre und ein Bentley Eight - sind mit von der Partie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×