Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2011

14:53 Uhr

Edler Kleinwagen

Aston Martins junger Schwan wird richtig teuer

An den Preisen für den ersten Kleinwagen der britischen Nobelmarke Aston Martin lässt sich dessen enge Verwandtschaft zum Toyota iQ kaum ausmachen. Für den Cygnet sind mindestens 37 995 Euro fällig. Einen Original-iQ gibt es schon für ein Drittel.

Unter der Haube des Edel-Kleinwagens bleibt es dagegen beim 1,3 Liter großen Vierzylinder von Toyota. Er leistet 98 PS, beschleunigt in knapp zwölf Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 170 km/h. Der Viersitzer soll nach Angaben von Firmenchef Ulrich Bez nur an Kunden verkauft werden, die bereits einen Sportwagen von Aston Martin besitzen oder bestellt haben ... dpa

Unter der Haube des Edel-Kleinwagens bleibt es dagegen beim 1,3 Liter großen Vierzylinder von Toyota. Er leistet 98 PS, beschleunigt in knapp zwölf Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 170 km/h. Der Viersitzer soll nach Angaben von Firmenchef Ulrich Bez nur an Kunden verkauft werden, die bereits einen Sportwagen von Aston Martin besitzen oder bestellt haben ...

HB/dpa/tmn FRANKFURT. Im Vergleich zum ersten Kelinwagen von Aston Martin ist der Toyota iQ ganz klar das hässsliche Entlein. Der Cygnet, das Wort bezeichnet im Englischen einen jungen Schwan, trägt den sehr exklusiven Markennamen. Außerdem gibt es eine mit viel Lack und Leder verfeinerte Innenausstattung, deutlich mehr Komfort und ein leicht geändertes Design mit neuem Kühlergrill, der ihn schon von weitem als Aston Martin ausweisen soll, und neue Scheinwerfern.

Unter der Haube des Edel-Kleinwagens bleibt es dagegen beim 1,3 Liter großen Vierzylinder von Toyota. Er leistet 98 PS, beschleunigt in knapp zwölf Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 170 km/h.

Wahlweise angeboten mit Sechsgang-Handschaltung oder stufenloser Automatik liegt der Verbrauch laut Aston Martin im besten Fall bei 4,9 Litern (CO2-Ausstoß: 116 g/km). Der Cygnet ist ab sofort bestellbar. Der Viersitzer soll nach Angaben von Firmenchef Ulrich Bez nur an Kunden verkauft werden, die bereits einen Sportwagen von Aston Martin besitzen oder bestellt haben.

Das rund drei Meter lange Auto wird bei Aston Martin am Stammsitz in Gaydon in England innen wie außen aufgewertet. Und mit Kleinwagen wagt sich der bislang vor allem für Zwölfzylinder-Sportwagen und James-Bond-Autos bekannte britische Hersteller in ein für ihn völlig neues Segment. Der Zweitürer richtet sich an anspruchsvolle Großstädter mit wenig Platzbedarf.

"Dass eine der weltweit prestigeträchtigsten Sportwagenmarken den iQ als Basis für ihr Stadtauto auswählt, ist ein großes Kompliment", hatte Toyota-Europa-Chef Tadashi Arashima bei der Bekanntgabe der Kooperation im vergangenen Jahr gesagt. Für Toyota passt der Auftrag der Briten gut zu den bestehenden Plänen, den iQ künftig zu einer ganzen Produktfamilie auszubauen. Der kleine Cygnet soll in Zukunft auch als umweltfreundliches Elektroauto zur Verfügung stehen.

Der junge Schwan bringt zwei Firmen zusammen, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Das aktuelle Einstiegsmodell von Aston Martin ist der V8 Vantage mit über 400 PS und einem Preis ab 114.000 Euro. Der hat ein Dreizylinder-Motörchen mit 68 (Benziner) oder 90 PS (im Diesel) und kostet ungefähr ein Zehntel des Aston - nämlich ab 12.700 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×