Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

12:49 Uhr

Ehepaar angezeigt

Mit privater Fahrstunde auf der Nordschleife aufgefallen

Ausgerechnet auf dem Nürburgring hat 31-jähriger Mann aus Bayern versucht, seiner Ehefrau private Fahrstunden zu geben. Wie die Polizei in Adenau (Kreis Ahrweiler) am Montag berichtete, war die 20-Jährige jedoch auf der Rennstrecke total überfordert und fuhr so langsam, dass dies einem Streckenposten auffiel.

HB ADENAU. Den verblüfften Sicherheitskräften gegenüber gab der Ehemann an, er habe seiner Frau auf dem Nürburgring Fahrunterricht geben wollen, weil dort nicht mit Gegenverkehr zu rechnen sei.

„Glücklicherweise war es bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu einem Unfall gekommen“, sagte Polizeisprecher Gerd Knechtges. Wie der Sprecher berichtete, hatte die aus Indien stammende 20-Jährige zwar einen indischen Führerschein, aber keinen deutschen. Ihr Mann sei der Meinung gewesen, dass seine Frau die Rennstrecke nutzen könne, um mehr Fahrpraxis zu bekommen.

Die Nordschleife des Nürburgrings kann gegen Eintrittsgeld von allen Autofahrern genutzt werden. Sie gehöre daher zum öffentlichen Verkehrsraum, für den die Straßenverkehrsordnung gelte, betonte Knechtges. Die Ehefrau wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, ihr Mann wegen Duldung der illegalen Fahrt angezeigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×