Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2012

08:25 Uhr

Eigenimporte

Hohe Hürden beim Import exotischer Autos

Quelle:dpa

Kaufen, anmelden, losfahren? So leicht lassen sich exotische Importautos nicht auf deutsche Straßen bringen. Meist müssen hohe Hürden genommen werden, selbst wenn es den Wagen hierzulande schon tausendfach gegeben hat.

Ein fabrikneuer Oldtimer: Der Hindustan Ambassador basiert auf dem Morris Oxford von 1948 und ist das Standardtaxi in Indien. In Deutschland gibt es ihn nicht. dpa

Ein fabrikneuer Oldtimer: Der Hindustan Ambassador basiert auf dem Morris Oxford von 1948 und ist das Standardtaxi in Indien. In Deutschland gibt es ihn nicht.

Losheim/KölnVon seinem letzten Urlaub in Indien sind Christopher Starke vor allem die Taxen in Erinnerung geblieben. Als Autofan hat sich der Getränkehändler aus Mittelhessen weniger am Taj Mahal oder der Altstadt von Delhi erfreut als am Hindustan Ambassador. Schließlich ist die barocke Limousine so etwas wie ein fabrikneuer Oldtimer. Denn das Standardtaxi auf dem Subkontinent basiert auf dem englischen Morris Oxford von 1948 und wird inzwischen seit mehr als 50 Jahren nahezu unverändert gebaut.

"Der Wagen hatte so viel Charme, dass ich am liebsten einen mit nach Hause genommen hätte", schwärmt Starke. Noch immer trauert er der verpassten Gelegenheit ein wenig hinterher. Doch im Prinzip ist er froh, dass er die Schnapsidee nicht verwirklicht hat. Denn wer als Urlaubssouvenir ein Auto mitbringt oder einen Exoten importieren will, um aufzufallen, der hat reichlich Papierkram zu erledigen. Vor allem dann, wenn das Auto in Europa sonst nirgends zu haben ist.

"Wird solch ein Fahrzeug aus einem Land außerhalb der Europäischen Union importiert, muss immer eine Hauptuntersuchung inklusive Abgasteil erfolgen", sagt Hans-Georg Marmit von der Sachverständigenorganisation KÜS. Bei einem Neufahrzeug ohne EG-Typgenehmigung sei zum Beispiel noch eine Begutachtung der Beleuchtung und des Abgasverhaltens vorgeschrieben. Und wenn das Auto im Ausland bereits auf der Straße war, müsse eine Vollabnahme bei einer technischen Prüfstelle erfolgen. Kandidaten für den Exoten-Import gibt es viele, auch von namhaften Marken. Denn die meisten Hersteller bieten in unterschiedlichen Ländern verschiedene Autos an, von denen einige durchaus faszinieren können.

In Brasilien baut Volkswagen den T2 nahezu unverändert weiter. Allerdings ist der Bus hierzulande nicht ohne weiteres zulassungsfähig. dpa

In Brasilien baut Volkswagen den T2 nahezu unverändert weiter. Allerdings ist der Bus hierzulande nicht ohne weiteres zulassungsfähig.

So schielen Nostalgiker sehnsüchtig nach Brasilien, wo Volkswagen den Oldie-Bus T2 zumindest äußerlich fast unverändert weiterbaut. Allerdings warnt ein Sprecher von VW Nutzfahrzeuge in Hannover vor einem voreiligen Import: "Der T2 aus Brasilien ist in Deutschland nicht zulassungsfähig. Auf den Käufer kommen deshalb Aufwand und zusätzliche Kosten unter anderem für die Zulassung per Einzelabnahme oder das Abgasgutachten zu."

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.03.2012, 11:14 Uhr

Dann muß man die Einfuhr in GR vollziehen. Da läuft das wie geschmiert.

MartinMM

18.03.2013, 12:27 Uhr

Und doch ist es möglich. Hier ein fabriksneue Hindustan Ambassador, der Februar 2013 zugelassen is in den Niederlanden met ein Taxi Kennzeichen: http://bit.ly/YlQUue. Viellicht hat der in Malta, auf dem weg van Indien nach Rotterdam, ein Typgenehmigung bekommen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×