Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2014

10:57 Uhr

Ein Auto für Ultraman

Nissan Leaf mit Bordkanonen

Quelle:Spotpress

Für ein mehr oder weniger revolutionäres Elektroauto japanischer Herkunft sieht der Nissan Leaf in der Serienversion überraschend wenig schräg aus. Aber er hat ein ordentliches Skurrilitäts-Potenzial.

Nissan Leaf für Superhelden - Mit Bordkanonen gegen Aliens Nissan

Nissan Leaf für Superhelden

Superhelden und Autos – das passt eigentlich nicht zusammen. Bis auf Batman fliegen die Cape- und Spandexhosen-Träger aus Comic und Film in der Regel lieber selbst. Nun aber gesellt sich zum Batmobil ein zweiter Weltenretter-Wagen: der getunte Nissan Leaf von Ultraman.

Hierzulande dürfte Ultraman nur eingefleischten Japan- und Trashfilm-Fans ein Begriff sein, in seiner Heimat kämpft der Vigilant im Raumanzug aber bereits seit den 60er-Jahren gegen Godzillas, Aliens und Mutanten. Bislang ohne Auto, in der neuesten Staffel nun aber motorisiert.

Und zwar durchaus passend mit einem Elektromobil, verdankt Ultraman seine Superkräfte doch der Fähigkeit, Solarenergie aufzunehmen und in Stromstöße zu verwandeln.

Mit dieser energetischen „Verwandtschaft“ ließe sich auch erklären, warum Ultramans Wahl ausgerechnet auf den Nissan Leaf gefallen ist. Mit 80 kW/109 PS, einer Höchstgeschwindigkeit von 144 km/h und einer Reichweite von knapp 200 Kilometern ist der kompakte Stromer für Verfolgungsjagden nämlich eher weniger geeignet.

Immerhin hat Ultramans Version neben zahlreichen Spezialfähigkeiten zwei mächtige Bordkanonen. Die könnten den Temponachteil möglicherweise ausgleichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×