Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Elektrischer Sattelzug und neuer Roadster vorgestellt

Teslas jüngster Streich

Bei der Vorstellung des ersten Lkw der Marke Tesla hatte der vollelektrische Sattelzug „Semi“ eine Überraschung auf der Ladefläche: einen neuen Supersportler, den „Roadster 2“. Und der versetzt Fans in Verzückung.

  • zurück
  • 1 von 25
  • vor
Der Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der Nacht zum Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vor. Er soll auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, sagte Musk. Die Produktion soll 2019 beginnen... Hersteller

Tesla Semi, der erste vollelektrische Sattelzug des kalifornischen Autoherstellers

Der Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der Nacht zum Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vor. Er soll auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, sagte Musk. Die Produktion soll 2019 beginnen...

Bild: Hersteller

Musk nannte keinen konkreten Preis für den Lastwagen, sondern betonte lediglich, dass Diesel-Lkw pro Kilometer 20 Prozent teurer seien. Der Sattelschlepper hat vier Motoren - und Tesla verspricht, dass er pannenfrei eine Million Meilen (1,6 Millionen Kilometer) schaffen kann... Hersteller

Tesla Semi: Der Trucker sitzt in der Mitte der Kabine

Musk nannte keinen konkreten Preis für den Lastwagen, sondern betonte lediglich, dass Diesel-Lkw pro Kilometer 20 Prozent teurer seien. Der Sattelschlepper hat vier Motoren - und Tesla verspricht, dass er pannenfrei eine Million Meilen (1,6 Millionen Kilometer) schaffen kann...

Bild: Hersteller

Auch mit zwei ausgefallenen Motoren können das Fahrzeug immer noch einen Diesel-Lastwagen schlagen, versicherte Musk. In 30 Minuten solle die Batterie auf eine Reichweite von gut 640 Kilometern hochgeladen werden können. Unterwegs könne man dafür die gleichen „Supercharger“-Schnelladestationen von Tesla nutzen wie die Tesla-Pkw... Hersteller

Tesla stellt Elektro-Lastwagen vor

Auch mit zwei ausgefallenen Motoren können das Fahrzeug immer noch einen Diesel-Lastwagen schlagen, versicherte Musk. In 30 Minuten solle die Batterie auf eine Reichweite von gut 640 Kilometern hochgeladen werden können. Unterwegs könne man dafür die gleichen „Supercharger“-Schnelladestationen von Tesla nutzen wie die Tesla-Pkw...

Bild: Hersteller

Der Lastwagenfahrer soll in der Mitte der Kabine zwischen zwei großen Touchscreen-Displays sitzen. Damit spart sich Tesla auch verschiedene Versionen für den Links- oder Rechtsverkehr. Der Sattelschlepper bekommt die Funktionen des Assistenzsystems Autopilot und eine besonders robuste Windschutzscheibe. „Sie übersteht eine Atomexplosion - oder Sie bekommen Ihr Geld zurück“, scherzte Musk in seiner üblichen etwas ungelenken Manier. Hersteller

Blick ins Fahrerhaus des Semi

Der Lastwagenfahrer soll in der Mitte der Kabine zwischen zwei großen Touchscreen-Displays sitzen. Damit spart sich Tesla auch verschiedene Versionen für den Links- oder Rechtsverkehr. Der Sattelschlepper bekommt die Funktionen des Assistenzsystems Autopilot und eine besonders robuste Windschutzscheibe. „Sie übersteht eine Atomexplosion - oder Sie bekommen Ihr Geld zurück“, scherzte Musk in seiner üblichen etwas ungelenken Manier.

Bild: Hersteller

Der Lastwagen kann ab sofort reserviert werden, dabei müssen 5000 Dollar hinterlegt werden. Hersteller

Tesla Semi

Der Lastwagen kann ab sofort reserviert werden, dabei müssen 5000 Dollar hinterlegt werden.

Bild: Hersteller

Die stromlinienförmigen Lastwagen mit kurzer Schnauze, vier Elektromotoren an den beiden hinteren Achsen, einer aufgeräumten Fahrerkabine mit nur einem mittig angeordneten Sitz, zwei großen Monitoren und einem massiven Batterie-Pack unter der Zugmaschine, würden den Wagen in nur fünf Sekunden auf knapp 120 km/h beschleunigen, stellte Musk bei der Präsentation klar. Als Zugmaschine oder mit Hänger. Selbst mit voller Beladung von über 30 Tonnen beträgt die Beschleunigungszeit nur 20 Sekunden. dpa

Tesla stellt Elektro-Lastwagen vor

Die stromlinienförmigen Lastwagen mit kurzer Schnauze, vier Elektromotoren an den beiden hinteren Achsen, einer aufgeräumten Fahrerkabine mit nur einem mittig angeordneten Sitz, zwei großen Monitoren und einem massiven Batterie-Pack unter der Zugmaschine, würden den Wagen in nur fünf Sekunden auf knapp 120 km/h beschleunigen, stellte Musk bei der Präsentation klar. Als Zugmaschine oder mit Hänger. Selbst mit voller Beladung von über 30 Tonnen beträgt die Beschleunigungszeit nur 20 Sekunden.

Bild: dpa

Solche beeindruckenden Beschleunigungswerte seien aber kein Selbstzweck, sondern dienten der Effektivität. Während der Tesla-Truck eine fünfprozentige Steigungsstrecke mit erlaubter Maximalgeschwindigkeit von 104 km/h  hochklettern könne, schafften die besten Diesel-Lkw gerade mal 70 km/h, sagte Musk. Und ergänzte: „Fahrer werden nach Zeit bezahlt“. Selbst wenn zwei der vier Motoren ausfallen würden, wäre der Sattelzug noch schneller als ein Diesel-Lkw... Reuters

Mit 30 Tonnen Ladung in nur 20 Sekunden auf Tempo 120

Solche beeindruckenden Beschleunigungswerte seien aber kein Selbstzweck, sondern dienten der Effektivität. Während der Tesla-Truck eine fünfprozentige Steigungsstrecke mit erlaubter Maximalgeschwindigkeit von 104 km/h  hochklettern könne, schafften die besten Diesel-Lkw gerade mal 70 km/h, sagte Musk. Und ergänzte: „Fahrer werden nach Zeit bezahlt“. Selbst wenn zwei der vier Motoren ausfallen würden, wäre der Sattelzug noch schneller als ein Diesel-Lkw...

Bild: Reuters

Musk wäre nicht Musk, wenn er nicht auch einen Sicherheitsgewinn melden würde. Das gefürchtete „Zusammenklappen“ von Zugmaschine und Anhänger, zum Beispiel bei massivem Bremsen oder rutschiger Fahrbahn, soll eine Software verhindern, die die vier Motoren individuell steuert, wenn sich die Schubverhältnisse ändern. Fahrassistenzsysteme wie Spurhaltung oder Kollisionswarnung werden serienmäßig eingebaut. Reuters

Tesla-Präsentation in Hawthorne

Musk wäre nicht Musk, wenn er nicht auch einen Sicherheitsgewinn melden würde. Das gefürchtete „Zusammenklappen“ von Zugmaschine und Anhänger, zum Beispiel bei massivem Bremsen oder rutschiger Fahrbahn, soll eine Software verhindern, die die vier Motoren individuell steuert, wenn sich die Schubverhältnisse ändern. Fahrassistenzsysteme wie Spurhaltung oder Kollisionswarnung werden serienmäßig eingebaut.

Bild: Reuters

Wie hoch ist der Preis? Alleine das riesige Batterie-Pack kostet nach Analystenschätzungen 100.000 Dollar. Selbst wenn die vom Unternehmen versprochene Einsparung von 200.000 Dollar an Dieselkosten pro Jahr tatsächlich erreicht und gegengerechnet wird, ist das eine Menge Geld, das vorab aufgebracht werden muss. Reuters

Doch viele Fragen blieben bei der Blitzvorstellung des Lastwagens noch ungeklärt

Wie hoch ist der Preis? Alleine das riesige Batterie-Pack kostet nach Analystenschätzungen 100.000 Dollar. Selbst wenn die vom Unternehmen versprochene Einsparung von 200.000 Dollar an Dieselkosten pro Jahr tatsächlich erreicht und gegengerechnet wird, ist das eine Menge Geld, das vorab aufgebracht werden muss.

Bild: Reuters

Es ist und bleibt das Model 3, das Massenmodell für den Pkw-Markt, an dem das Schicksal der Unternehmens hängt. Der Elektroautobauer hatte erst Anfang des Monats seine Investoren mit einem Rekordverlust aufgeschreckt. Das ohnehin Verluste schreibende kalifornische Unternehmen verbrennt wegen der Probleme mit dem Model 3 noch mehr Geld. Im abgelaufenen Quartal belief sich der Fehlbetrag auf 619 Millionen Dollar. Reuters

Analysten sind sich einig: Der Lastwagen wird es nicht sein, der über den Erfolg von Tesla entscheiden wird

Es ist und bleibt das Model 3, das Massenmodell für den Pkw-Markt, an dem das Schicksal der Unternehmens hängt. Der Elektroautobauer hatte erst Anfang des Monats seine Investoren mit einem Rekordverlust aufgeschreckt. Das ohnehin Verluste schreibende kalifornische Unternehmen verbrennt wegen der Probleme mit dem Model 3 noch mehr Geld. Im abgelaufenen Quartal belief sich der Fehlbetrag auf 619 Millionen Dollar.

Bild: Reuters

Als Überraschung gab es auch ein weiteres Tesla-Modell: Einen neuen Roadster, der 2020 verfügbar sein soll. Der sportliche Wagen werde die schnellste Beschleunigung unter Serienautos haben, versprach Musk. Der Roadster soll von null auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) in 1,9 Sekunden kommen. Auch bei Autobahn-Tempo soll die Reichweite 1000 Kilometer erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Tesla mit mehr als 250 Meilen pro Stunde an (402 km/h)... Hersteller

Tesla Roadster 2

Als Überraschung gab es auch ein weiteres Tesla-Modell: Einen neuen Roadster, der 2020 verfügbar sein soll. Der sportliche Wagen werde die schnellste Beschleunigung unter Serienautos haben, versprach Musk. Der Roadster soll von null auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) in 1,9 Sekunden kommen. Auch bei Autobahn-Tempo soll die Reichweite 1000 Kilometer erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Tesla mit mehr als 250 Meilen pro Stunde an (402 km/h)...

Bild: Hersteller

Der rote Roadster schoss bei der Präsentation auf einem Flugplatz im kalifornischen Hawthorne aus dem Anhänger des Tesla-Sattelschleppers heraus. Ein Elektro-Roadster mit Karosserie des britischen Sportwagenbauers Lotus war einst das erste Tesla-Modell... Reuters

Musk stellte bei der Präsentation erneut sein Show-Talent unter Beweis

Der rote Roadster schoss bei der Präsentation auf einem Flugplatz im kalifornischen Hawthorne aus dem Anhänger des Tesla-Sattelschleppers heraus. Ein Elektro-Roadster mit Karosserie des britischen Sportwagenbauers Lotus war einst das erste Tesla-Modell...

Bild: Reuters

Blick in den futuristisch aufgeräumten Innenraum des bislang schnellsten Tesla Reuters

Tesla Roadster 2

Blick in den futuristisch aufgeräumten Innenraum des bislang schnellsten Tesla

Bild: Reuters

Der Roadster wird von drei Motoren angetrieben, davon sitzen zwei an der Hinterachse, einer treibt beide Vorderräder an Reuters

Tesla Roadster 2

Der Roadster wird von drei Motoren angetrieben, davon sitzen zwei an der Hinterachse, einer treibt beide Vorderräder an

Bild: Reuters

„Der Roadster wird mit einer Batterie-Ladung von San Francisco nach Los Angeles und wieder zurück fahren“, also rund 1000 Kilometer, verspricht Muskund – und das bei „voller Highway-Geschwindigkeit“. Heutige Teslas müsste man da eher mit Schrittgeschwindigkeit, ohne Licht und Klimaanlage fahren, um solche Werte zu erreichen. Hersteller

Tesla Roadster 2

„Der Roadster wird mit einer Batterie-Ladung von San Francisco nach Los Angeles und wieder zurück fahren“, also rund 1000 Kilometer, verspricht Muskund – und das bei „voller Highway-Geschwindigkeit“. Heutige Teslas müsste man da eher mit Schrittgeschwindigkeit, ohne Licht und Klimaanlage fahren, um solche Werte zu erreichen.

Bild: Hersteller

Wie lange eine Ladung des 200 kw/h-Akkus bei voller Geschwindigkeit reicht, wird ohnehin nur in Deutschland (legal) auszutesten sein: Die liegt laut Musk nämlich bei rund 400 km/h. Reuters

Tesla Roadster 2

Wie lange eine Ladung des 200 kw/h-Akkus bei voller Geschwindigkeit reicht, wird ohnehin nur in Deutschland (legal) auszutesten sein: Die liegt laut Musk nämlich bei rund 400 km/h.

Bild: Reuters

Der Preis des feuerroten Spielmobiles und Ferrari-Jägers soll in der Basisversion bei 200.000 Dollar beginnen, und eine Anzahlung von 50.000 Dollar wird bei Bestellung fällig.  Hersteller

Tesla Roadster 2

Der Preis des feuerroten Spielmobiles und Ferrari-Jägers soll in der Basisversion bei 200.000 Dollar beginnen, und eine Anzahlung von 50.000 Dollar wird bei Bestellung fällig. 

Bild: Hersteller

Die ersten 1000 Fahrzeuge werden als „Founder’s Serie“ ausgeliefert, berichtet „The Verge“, und der Preis von 250.000 Dollar wird komplett vorab fällig. Aber verglichen mit Millionen-Dollar-Autos wie dem McLaren P1, dem Porsche 918 Spyder oder einem Aston Martin Valkyre ist das immer noch geradezu ein Schnäppchen. Reuters

Tesla Roadster 2

Die ersten 1000 Fahrzeuge werden als „Founder’s Serie“ ausgeliefert, berichtet „The Verge“, und der Preis von 250.000 Dollar wird komplett vorab fällig. Aber verglichen mit Millionen-Dollar-Autos wie dem McLaren P1, dem Porsche 918 Spyder oder einem Aston Martin Valkyre ist das immer noch geradezu ein Schnäppchen.

Bild: Reuters

„Bei Musk muss man auch sehen, dass er es sehr geschickt schafft, das nächste Feuerwerk zu zünden, um über die aktuellen Probleme hinwegzutäuschen“, kommentierte Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture die Präsentation der neuesten Tesla-Modelle. Er sieht durchaus Anwendungsfälle, in denen elektrische Lastwagen Sinn machen, aber nicht im Langstrecken-Verkehr etwa von München nach Hamburg über Nacht mit einem 40-Tonnen-Sattelschlepper... Hersteller

Tesla Roadster 2

„Bei Musk muss man auch sehen, dass er es sehr geschickt schafft, das nächste Feuerwerk zu zünden, um über die aktuellen Probleme hinwegzutäuschen“, kommentierte Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture die Präsentation der neuesten Tesla-Modelle. Er sieht durchaus Anwendungsfälle, in denen elektrische Lastwagen Sinn machen, aber nicht im Langstrecken-Verkehr etwa von München nach Hamburg über Nacht mit einem 40-Tonnen-Sattelschlepper...

Bild: Hersteller

Zwar handelt es sich um einen Roadster, doch bietet der kommende Sportwagen eine Festdachkonstruktion Tesla Motors

Zwar handelt es sich um einen Roadster, doch bietet der kommende Sportwagen eine Festdachkonstruktion

Bild: Tesla Motors

Wie bei einem Targa lässt sich das Dachmittelteil herausnehmen Tesla Motors

Wie bei einem Targa lässt sich das Dachmittelteil herausnehmen

Bild: Tesla Motors

Im Innenraum bietet der künftige Tesla Roadster stark konturierte Sportsitze Tesla Motors

Im Innenraum bietet der künftige Tesla Roadster stark konturierte Sportsitze

Bild: Tesla Motors

Der neue Roadster 2: Die Rückleuchten sind besonders scharf geformt und mit den Diffusoren unten am Heck deutet Tesla-Designer Franz von Holzhausen großen Sport an. Reuters

Schnappschuss von der Tesla-Präsentation in Hawthorne

Der neue Roadster 2: Die Rückleuchten sind besonders scharf geformt und mit den Diffusoren unten am Heck deutet Tesla-Designer Franz von Holzhausen großen Sport an.

Bild: Reuters

Schon im Stand sieht die neue Elektro-Rakete schneller aus als viele konventionell angetriebene Konkurrenten. In der Realität verspricht Tesla eine Beschleunigung von 0 auf 100 Meilen (mph, entsprechend 161 km/h) in nur  knapp 4,5 Sekunden. Reuters

Schnappschuss von der Tesla-Präsentation in Hawthorne

Schon im Stand sieht die neue Elektro-Rakete schneller aus als viele konventionell angetriebene Konkurrenten. In der Realität verspricht Tesla eine Beschleunigung von 0 auf 100 Meilen (mph, entsprechend 161 km/h) in nur knapp 4,5 Sekunden.

Bild: Reuters

Um die extremen Leistungswerte auf den Asphalt brennen zu können braucht der Roadster 2 ein massives 200-kWh-Batteriepaket. Zum Vergleich: Das aktuelle Model S kann mit maximal 100 kWh Akkukapazität bestellt werden. Der große Speicher soll sicherstellen, dass Teslas neuer Sportwagen theoretisch über 1000 Kilometer am Stück fahren kann. Ein Model S schafft mit einer Akkuladung weniger als 700 Kilometer. Reuters

Schnappschuss von der Tesla-Präsentation in Hawthorne

Um die extremen Leistungswerte auf den Asphalt brennen zu können braucht der Roadster 2 ein massives 200-kWh-Batteriepaket. Zum Vergleich: Das aktuelle Model S kann mit maximal 100 kWh Akkukapazität bestellt werden. Der große Speicher soll sicherstellen, dass Teslas neuer Sportwagen theoretisch über 1000 Kilometer am Stück fahren kann. Ein Model S schafft mit einer Akkuladung weniger als 700 Kilometer.

Bild: Reuters

  • zurück
  • 1 von 25
  • vor

Weitere Galerien

Krieg der Sterne: Das ist die Star-Wars-Saga

Krieg der Sterne

Das ist die Star-Wars-Saga

Sieben Star-Wars-Episoden und ein Spin-Off waren bisher in den Kinos zu sehen. „Das Erwachen der Macht“ und „Rogue One“ spielten zuletzt Milliarden ein – nun kommt „Die letzten Jedi“. Eine Übersicht der Saga.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Menschen 2017: Die Jury

Menschen 2017

Die Jury

Zum achten Mal haben Handelsblatt-Redakteure und externe Experten die Menschen des Jahres gekürt. Es wurde viel und kontrovers diskutiert. Wer war der größte Verlierer? Wer der Aufsteiger? Dieses Team hat entschieden.

Kadettenschule in Russland: In Stavropol werden russische Helden gemacht

Kadettenschule in Russland

In Stavropol werden russische Helden gemacht

Militärkult in Russland: Eltern schicken ihre Kinder auf Kadettenschulen, wo sie im Wald ausgesetzt werden und neben Mathe auch Schießen lernen. So sollen sie zu „russischen Rittern“ werden. Eindrücke aus Stavropol.

von Katrin Skaznik

Auktions-Ergebnisse 2017: Die teuersten Oldtimer des Jahres

Auktions-Ergebnisse 2017

Die teuersten Oldtimer des Jahres

Gute Nachricht für Oldtimer-Fans: Die teuersten Klassiker waren 2017 günstiger als im Jahr zuvor. Schlechte Nachricht: Sie kosteten trotzdem noch einen Koffer voll Geld. Aber auch im Einsteigermarkt ist Bewegung.

Windböen dauern an: Inferno in Kalifornien

Windböen dauern an

Inferno in Kalifornien

Heftige Windböen und extreme Trockenheit fachen die Waldbrände in Süd-Kalifornien an – die Flammen greifen explosionsartig um sich. Die Feuerwehr kämpft dagegen an, doch Hunderte Häuser sind unwiderruflich zerstört.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×