Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2012

13:57 Uhr

Empfehlung des ACE

Umwege zu günstiger Tankstelle online prüfen

Quelle:dpa

Autofahrer können auf der Homepage des Auto Club Europa (ACE) kostenlos berechnen, ob sich ein Umweg zu einer Tankstelle mit günstigeren Spritpreisen lohnt.

Autobahn-Tankstellen- Schild: Ob es sich lohnt, einen Umweg zu machen? dpa

Autobahn-Tankstellen- Schild: Ob es sich lohnt, einen Umweg zu machen?

StuttgartDie zweite Woche in Folge müssen Autofahrer beim Tanken hierzulande wieder mehr bezahlen. Wie der Auto Club Europa (ACE) in seinem wöchentlich erscheinenden Benzinpreisreport berichtet, ist der Liter Super-Benzin im Schnitt um zwei Cent teurer geworden und kostete nun 1,61 Euro/l. Wer Diesel tankt, muss mit 1,41 Euro/l im Vergleich zur Vorwoche einen Cent mehr bezahlen. Auch E10-Benzin verteuerte sich Anfang der Woche im Schnitt um zwei Cent auf 1,54 Euro/l. Mit 1,64 Euro/l unverändert hoch hält sich der Preis SuperPlus.

Wer extra zu einer billigeren Tankstelle fahren will, der sollte vorher ausrechnen, ob sich der Umweg lohnt. Dazu bietet der ACE neuerdings einen interaktiven Onlinerechner an. Bei dem muss man die Preise für die favorisierte Kraftstoffsorte der teureren Tankstelle in der Nähe und die einer weiter entfernten, günstigeren Zapfstation sowie den Durchschnittsverbrauch ihres Wagens eingeben. Der Rechner zeigt dann an, wie viel Liter Sprit je nach Länge des Umwegs mindestens getankt werden müssen, damit sich die Extratour finanziell rentiert.

Link: Hier gehts zum ACE-Umweg-Sparrechner für Tankkunden

Bei Deutschlands Nachbarländern geben die Preise für Kraftstoffe derzeit entweder nach oder verharren auf dem Niveau von vor sechs Tagen. Den größten Preissturz machte Luxemburg bei Super-Plus mit 15 Cent und liegt diese Woche im Schnitt bei 1,22 Euro/l. 
Der ACE rät Verbrauchern, beim Tanken die Augen weiter offen zu halten und Preise zu vergleichen. Auch im Ausland können Autofahrer beim Tanken sparen. Derzeit teurer als in Deutschland ist den ACE-Angaben zufolge das Super-Benzin in den Niederlanden (1,76 Euro/l), in Dänemark (1,70 Euro/l) und in Belgien (1,64 Euro/l). Günstiger Super-Benzin tanken kann man derzeit weiterhin in Luxemburg (1,19 Euro/l), Polen (1,32 Euro/l), Österreich (1,41 Euro/l), Tschechien (1,49 Euro/l), in Liechtenstein (1,46 Euro/l) sowie in der Schweiz (1,45 Euro/l). Aber auch die Mineralölkonzerne in Frankreich (1,54 Euro/l) verkaufen Super-Benzin günstiger als Deutschland.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Markus

12.07.2012, 20:13 Uhr

Statt an den Symptomen eines Problems herumzudoktern und sich in bürokratischen Exessen zu verlieren, wäre ein Anpacken bei der Wurzel ratsam. Als dieses Thema im März diskutiert wurde gab es beispielsweise einen aus meiner Sicht sehr interessanten spieltheoretischen Lösugsansatz, in Form einer Marktbemerkung, seitens des IFAMD, Saarbrücken. Leier blieb er dieser sowohl bei den Verbänden, als auch in er Politik offenbarunehört.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×