Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2011

13:43 Uhr

Enduro-Rennen

Blazusiak dominiert den Erzberg

Wenn von 1.500 wirklich harten Hunden nur neun ins Ziel kommen, dann war mal wieder Erzbergrennen. Dass bei einem der schwersten Endurowettbewerbe überhaupt nun zum fünften Mal der Gleiche siegt, ist umso erstaunlicher.

Wenn mehr als 1.000 Endurofahrer die Piste aufgeweicht haben, ist auch bei niedrigem Tempo viel Gefühl gefragt. PR

Wenn mehr als 1.000 Endurofahrer die Piste aufgeweicht haben, ist auch bei niedrigem Tempo viel Gefühl gefragt.

Taddy Blazusiak hat zum fünften Mal in Folge das „Red Bull Hare Scramble“ am Erzberg gewonnen. Die Motorsportveranstaltung in dem österreichischen Bergbaugebiet wird seit 1994 durchgeführt und gilt als härtestes Ein-Tages-Enduro-Rennen der Welt. Nur neun Fahrer schafften es aus einem Gesamt-Starterfeld von 1.500 in diesem Jahr bei schwierigsten Bedingungen ins Ziel, darunter sieben auf KTM.

Normalerweise trägt das Ross den Reiter. Am Erzberg kann sich das auch schon mal ändern. PR

Normalerweise trägt das Ross den Reiter. Am Erzberg kann sich das auch schon mal ändern.

Der 28-jährige Pole kam nach 2 Stunden, 12 Minuten und 3 Sekunden auf seiner Zweitakt-KTM 250 EXC als Erster ans Ziel. Hinter dem zweitplatzierten Trial-Spezialisten Dougie Lampkin aus Großbritannien auf Gas Gas sorgte Jonny Walker (KTM) mit Rang 3 für eine Sensation. Für den 20-jährigen Briten war es der allererste Auftritt am Erzberg. Beim vorangehenden Wettbewerb "Generali Iron Road" gewann zum zweiten Mal nach 2010 Ossi Reisinger auf Suzuki RM-Z450.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×