Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

12:40 Uhr

dpa/gms STUTTGART. Von Hochwasser überflutete Autos sollten laut Experten nach der Bergung nicht gleich wieder in Betrieb genommen werden. Ein solcher Startversuch habe oft „fatale Folgen“ für die Elektronik, warnt der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart.

Auch könne unverbrannter Treibstoff den Katalysator schädigen. Vor dem Zünden sollte das Fahrzeug stattdessen von einem Kfz-Fachmann untersucht werden. Wurde der Fahrgastraum komplett überflutet, könnten Autolackierwerkstätten den Wagen in speziellen Kabinen trocknen.

Falls das Auto nur bis zur Türunterkante im Hochwasser gestanden hat, kann den Experten zufolge ein Startversuch gewagt werden. Selbst wenn der Motor wieder anspringt, sollte jedoch vorsichtig gefahren werden, da Wasser und Schmutz die Bremsanlage beschädigt haben könnten. Hochwasserschäden sind laut ACE obligatorisch von eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgedeckt. Gegebenenfalls müsse zur Bemessung einer Schadensregulierung ein unabhängiger Gutachter hinzugezogen werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×