Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

10:28 Uhr

Fiat

Allrad-Panda für Paris

Quelle:MID

Den Panda mit Allradantrieb präsentiert Fiat auf dem Pariser Autosalon. Zwei Motoren mit 75 PS und 85 PS stehen zur Auswahl. Der Panda verfügt dann als einziges Fahrzeug in seiner Klasse über eine Allradversion.

Auf dem Autosalon in Paris präsentiert Fiat die Allradversion des Panda. Zwei Motoren, ein Diesel und ein Benziner stehen zur Auswahl. Pressefoto

Auf dem Autosalon in Paris präsentiert Fiat die Allradversion des Panda. Zwei Motoren, ein Diesel und ein Benziner stehen zur Auswahl.

FrankfurtDen Panda mit Allradantrieb präsentiert Fiat auf dem Automobilsalon (29. September bis 14. August) in Paris. Der kleine Fiat-Allradler hat in seiner Fahrzeugklasse eine Alleinstellung. Im Angebot haben die Italiener für den Panda 4 x 4 zwei Motoren: einen 0,9-Liter-Zweizylinder-Turbo mit 63 kW/85 PS und einen 1,3- Liter-Vierzylinder- Diesel mit 55 kW/75 PS. Erhältlich ist der kleine Alleskönner ab dem nächsten Jahr.

Mit einer Länge von nur 3,68 Metern, und einer Breite von 1,67 Metern und einer Höhe von 1,6 Metern gehört der Fiat Panda 4 x 4 zu den kleinsten Mini-SUV, die es gibt. Seine Optik fällt besonders durch die geraden Linien der vorderen und hinteren Stoßfänger auf. Sie verfügen über aluminiumfarbenen Zierelemente, die den Unterschutz aus Metall hervorheben. Die zwei neuen Farbe Orange und Metallicgrün machen den 4 x 4 zu einer auffälligen Erscheinung. Im Innenraum gibt es gegenüber dem frontgetriebenen Panda kaum Unterscheidungsmerkmale.

Ein speziell abgestimmtes, manuelles Sechsgang-Getriebe mit einem niedertourig übersetzen ersten Gang soll für besseres Anfahren am Berg und einen besseren Durchzug sorgen. Der permanente Allradantrieb wird elektronisch geregelt und verteilt die Kraft gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachse. Dazu verfügt der Italiener noch über serienmäßiges ESP und ein elektronisches Sperrdifferenzial. Der Sperrdifferenzial arbeitet mit Bremseingriff auf die Räder.

Die Räder mit mehr Grip bekommen auch mehr Leistung zugeteilt. Allerdings ist dieses System nur bis 50 km/h wirksam und kann mit einem Schalter aktiviert werden. Sinn macht das System bei Schnee und rutschigem Untergrund im Gelände, wenn eh nicht so hohe Geschwindigkeiten gefragt sind.

Der neue Fiat Panda 4 x 4 ist serienmäßig mit Alufelgen und Unterschutz ausgerüstet. Der elektronisch geregelte Allradantrieb verteilt die Kraft gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachse. Pressefoto

Der neue Fiat Panda 4 x 4 ist serienmäßig mit Alufelgen und Unterschutz ausgerüstet. Der elektronisch geregelte Allradantrieb verteilt die Kraft gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachse.

Die gute Ausstattung mit Klimaanlage, CD/MP3-Radio, 15-Zoll-Alufelgen, elektrisch verstellbaren Außenspiegeln, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und noch mehr zeigt, dass der Fiat Panda trotz seiner geringen Abmessungen ein erwachsenes Fahrzeug ist. Über die Preise gibts noch keinerlei Angaben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×