Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2013

14:00 Uhr

Flottenmarkt-Halbjahreszahlen

VW führt vor VW und Audi

Quelle:MID

Der deutsche Flottenmarkt bleibt in deutscher Hand. Auf den ersten drei Plätzen des Gesamtrankings stehen VW Passat, VW Golf/Jetta und die Audi A4-Baureihe. Beliebtester Importwagen ist der Skoda Octavia.

Der beliebteste Firmenwagen in Deutschland war im ersten Halbjahr 2013 der VW Passat. PR

Der beliebteste Firmenwagen in Deutschland war im ersten Halbjahr 2013 der VW Passat.

BonnDen deutschen Flottenmarkt haben im ersten Halbjahr 2013 klar die Modelle deutscher Hersteller dominiert. Auf den ersten drei Plätzen des Gesamtrankings der Fachzeitschrift "Flottenmanagement" stehen VW Passat mit 22.656 Verkäufen, VW Golf/Jetta mit 17.992 Fahrzeugen und die Audi A4-Baureihe mit 14.481 Autos.

Auf den vierten Platz schafft es mit 13.974 Einheiten der BMW 3er, gefolgt von der Audi A6-Baureihe auf Rang fünf mit 11.896 Limousinen und dem BMW 5er mit 10.162 Pkw auf dem sechsten Platz.

Als meistverkauftes Mercedes-Modell landet die C-Klasse mit 7.922 Firmenwagen auf Platz sieben. Als einziger Van unter den zehn beliebtesten Flottenfahrzeugen erreicht der VW Touran mit 7.703 Fahrzeugen Platz acht, dahinter folgt mit 6.802 Pkw der BMW 1er. Der beliebteste Importwagen in deutschen Fuhrparks ist der Skoda Octavia mit 6.498 Autos, der im Ranking der 25 beliebtesten Modelle auf Platz zehn rangiert.

Als einziges Importfahrzeug schafft es der Skoda Octavia unter die zehn beliebtesten Flottenfahrzeuge in Deutschland. PR

Als einziges Importfahrzeug schafft es der Skoda Octavia unter die zehn beliebtesten Flottenfahrzeuge in Deutschland.

Unter den Importeuren erreicht Skoda insgesamt das beste Ergebnis. So belegen die Tschechen unter den 25 beliebtesten Importmodellen in deutschen Fuhrparks Platz zwei und vier mit 2.984 verkauften Superb und 2.119 Fabia. Citigo und Yeti rangieren auf den Positionen elf und zwölf mit 1.195 beziehungsweise 1.158 Autos. Der Renault Megane verlor einen Platz und erreicht mit 2.563 Flottenwagen den dritten Platz, der Renault Scenic rutschte mit 1.785 Neuwagen von vormals vier auf Rang fünf ab.

Der Volvo XC60 ist in deutschen Fuhrparks beliebter als im Vorjahr und erreicht mit 1.560 Fahrzeugen den sechsten Platz vor dem besten Neueinsteiger Mazda CX-5 mit 1.526 SUV. Die Baureihe Seat Ibiza/Cordoba klettert mit insgesamt 1.521 Verkäufen von Rang zwölf auf acht und verdrängt von dort den Nissan Qashqai, der mit 1.243 Autos nun auf Platz neun zu finden ist. Die Top 10 der Importeure beschließt die Modellreihe Seat Altea/Toledo/Leon mit 1.233 Firmenwagen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

scharfschuetze

28.08.2013, 10:51 Uhr

Echt? VW vor VW und Audi? Die haben sich selbst überholt?
(s. Überschrift!)
Dann hat der Konzern ja sogar die Grenzen der Physik überwunden!Fantastisch! Oder nur ein "Dreckfuhler"?

Gewissen03

28.08.2013, 11:40 Uhr

Typisch Deutsch, immer schön das einheimische kaufen, ohne fremde Einflüsse fühlt man sich direkt wohl und kann sich an der "Stärke" der eigenen Firmen erfreuen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×