Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2005

07:42 Uhr

Nachrichten

Freigestellter Manager muss Dienstwagen früher hergeben

Ein freigestellter Geschäftsführer muss den Geschäftswagen schon vor Ablauf der Kündigungsfrist abgeben, wenn der zu Grunde liegende Dienstvertrag das so vorsieht.

DÜSSELDORF. Nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen kommt dann auch ein Schadensersatzanspruch wegen vorzeitigen Entzugs des Fahrzeugs gegen den Dienstherrn in der Regel nicht in Betracht. Das gilt jedenfalls dann, wenn der Geschäftsführer im Monatsdurchschnitt 11 000 Euro verdient und der steuerliche Wertvorteil für die private Nutzung des PKW pro Monat nur 297 Euro beträgt.

LAG Hessen,
Az.: 13 Sa 1992/03

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×