Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2012

17:32 Uhr

Gesetzentwurf

Elektroautos zehn Jahre lang steuerfrei

Quelle:MID

Einen Finanz-Schub haben Elektrofahrzeuge jetzt aus Berlin erhalten. Sie sollen für zehn Jahre von der Kraftfahrzeugsteuer befreit werden.

Elektroauto Nissan Leaf. Pressefoto

Elektroauto Nissan Leaf.

BerlinEinen Finanz-Schub haben Elektrofahrzeuge jetzt aus Berlin erhalten. Pkw, Lkw, Nutzfahrzeuge und Krafträder sollen für zehn Jahre von der Kraftfahrzeugsteuer befreit werden. Voraussetzung: Sie sind reine Elektrofahrzeuge oder werden mit Brennstoffzellen betrieben.

Der Finanzausschuss des Bundestages stimmte am Mittwoch mit Mehrheit für einen Gesetzentwurf der Bundesregierung. Die Steuerbefreiung soll für alle vom 18. Mai 2011 bis zum 31. Dezember 2015 zugelassenen Fahrzeuge gelten. Fahrzeuge mit Zulassung von 2016 bis 2020 sollen wie bisher fünf Jahre steuerbefreit sein.

Die Regelung soll an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden. Sie ist Teil eines Pakets, mit dem die Elektromobilität angekurbelt werden soll. Ziel sind eine Million E-Autos bis 2020.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

IRR

25.10.2012, 14:32 Uhr

Also das verstehe ich nicht.
Die Regierung wollte doch den Stromverbrauch in Deutschland um 10 Prozent senken. Nun sollen E-Autos steuerbefreit werden. Das ist ein Widerspruch.
Ausserdem werden mal wieder die Wohlhabenden subventioniert, die sich die teuren E-Autos leisten können. Der normale Bürger kauft sich doch so etwas nicht.

scharfschuetze

25.10.2012, 17:00 Uhr

Also ich verstehe das auch nicht.
In D wird die Kfz-Steuer nach einer umständlichen Formel aus diesel oder benziner mal hubraum und co2-ausstoss berechnet.
Beim E-Mobil heisst das O Diesel oder 0 Benziner mal 0 Hubraum mal 0 cO2-austoss gleich 3x0! Also 0 Steuern?
Was soll dann das Gewese von wegen 10 Jahre befreit?
Von was denn ? 0 Steuern?
Wieder mal die absolute Polit-Idiotie.
Wie immer wenns um Elektrofahrzeuge geht.

Account gelöscht!

25.10.2012, 19:54 Uhr

Interessanter dürfte die Regelung bei der Besteuerung von privat genutzten Firmenwagen mit Elektroantrieb sein.
Schade, dass dies im Bericht nicht erwähnt wurde.

Wenn die 1% Regelung angewendet wird, kann man vom Listenpreis pro kWh Akku-Kapazität 500 € abziehen, so dass der Mitarbeiter der dieses Fahrzeug privat nutzt weniger versteuern muss. Und für die Firma fallen weniger Energiekosten und Wartungskosten an im Vergleich zu einem Auto mit Verbrennungsmotor. Zumindest ein Teil der Firmenwagennutzer könnten davon profitieren. Immerhin sind 60% der neu zugelassenen Fahrzeuge Firmenwagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×