Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2012

14:12 Uhr

Golf-Konkurrent

Weltpremiere in Paris für den Toyota Auris

Quelle:MID

Eine Weltpremiere inszeniert Toyota mit der Präsentation der zweiten Generation des Golf-Konkurrenten Auris auf dem Automobilsalon in Paris. Der zweite Auris erhält das neue Markengesicht von Toyota.

Die zweite Generation der kompakten Limousine Toyota Auris feiert auf dem Pariser Autosalon ihre Weltpremiere. MID

Die zweite Generation der kompakten Limousine Toyota Auris feiert auf dem Pariser Autosalon ihre Weltpremiere.

KölnEine Weltpremiere inszeniert Toyota mit der Präsentation der zweiten Generation der kompakten Limousine Auris auf dem Automobilsalon (27. September bis 14. Oktober) in Paris. Der zweite Auris erhält das neue Markengesicht von Toyota. Er soll mehr Platz bieten und fünf Motoren zur Auswahl haben.

Der neue Auris wird 55 Millimeter niedriger als der Vorgänger. Er wächst um 30 Millimeter auf 4,28 Meter in der Länge, wobei der Radstand von 2,60 Meter unverändert bleibt. Die Front prägt das neue Markengesicht von Toyota. Es verbindet das neue Design der Scheinwerfer mit dem nun trapezförmig ausgestalteten Kühlergrill. Der neue Auris verfügt zudem über LED-Tagfahrlicht.

Mehr Raum, größerer Komfort und bessere Materialanmutung soll das Interieur bieten. Die Lüftungsdüsen, die Instrumente, die Mittelkonsole, die Regler für Klimaanlage und das Audiosystem sowie die Türpanelen sind in dunklem Chrom eingefasst. Ausstattungsabhängig sind die Einsätze im Armaturenbrett in Leder ausgeführt.

Die Entwickler haben sich auch der Ergonomie des Innenraums angenommen. Sie haben die Sitzposition für den Fahrer optimiert, während der Knieraum hinten gleichzeitig um 20 Millimeter angewachsen ist. Zugleich ist der Laderaum um 90 Millimeter verlängert worden.

Alle Fließheckvarianten des Auris bieten nun ein Kofferraumvolumen von 360 Litern. Dies gilt für alle Motorvarianten, auch für den Hybridantrieb. Ermöglicht worden ist das durch die Unterbringung der Batterie unter den Rücksitzen.

Die größten Autohersteller

General Motors

Der Autobauer hat im Jahr 2011 insgesamt 9 Millionen Fahrzeuge abgesetzt und war damit Spitzenreiter der Branche. Auch bei der Forschung ist GM vorn mit dabei: Das Budget dafür beträgt 6,9 Milliarden Dollar (2010).

Volkswagen

Platz zwei beim Absatz: 8,4 Millionen Stück, bei der Forschung auf Platz drei (6 Milliarden Dollar).

Toyota

Platz drei: 8 Millionen Fahrzeuge haben die Japaner abgesetzt. Toyota ist auch bei der Forschung Spitze: Der japanische Konzern gab mit 8,5 Milliarden Dollar so viel für die Forschung aus wie keiner der Mitbewerber.

Hyundai

Platz vier für die Koreaner (mit Kia): 6,1 Millionen Stück, bei der Forschung mit 5,7 Milliarden Dollar ebenfalls Vierter.

BMW

Mit 1,7 Millionen abgesetzten Fahrzeugen auf Platz zwölf, bei der Forschung mit einem Budget von 4,1 Milliarden Dollar auf Platz acht.

Daimler

Platz 13 bei den Auslieferungen: 1,4 Millionen Stück, bei der Forschung auf Platz sieben (4,6 Milliarden Dollar).

Quellen: Ernst & Young (Absatz), Booz & Company, Unternehmensangaben (Forschungsausgaben)

Seit 2010 hatte Toyota bereits beim Vorgänger als erster Automobilhersteller, mit Benzin- und Dieselmotoren sowie dem Hybridantrieb, gleich drei unterschiedliche Antriebsvarianten im Angebot. Das Hybrid Synergy Drive System des neuen Auris Hybrid soll nochmals deutliche Verbesserungen auf den Gebieten Dynamik und Effizienz bieten. Schon in der Vergangenheit überzeugte das Hybridsystem rund 60.000 Kunden und beförderte den Auris nach dem Prius zum zweiterfolgreichsten Hybridfahrzeug in Europa. Neben dem Hybridantrieb bietet Toyota für den neuen Auris alternativ zwei Dieselmotoren mit 1,4-Liter- und 2,0-Liter-Hubraum sowie zwei Benziner mit 1,33-Liter- und 1,6-Liter-Hubraum an.

Toyota hat den neuen Auris für Europas wichtigste Fahrzeugklasse entwickelt. Gemeinsam mit dem Avensis läuft er im britischen Werk Burnaston vom Band. In Paris liefert der Hersteller auch nähere Angaben zu Motorleistungen, Markteinführung und Preisen.

Der neue Toyota Auris ist 55 Millimeter niedriger und 30 Millimeter länger als sein Vorgänger. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Motoren. MID

Der neue Toyota Auris ist 55 Millimeter niedriger und 30 Millimeter länger als sein Vorgänger. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Motoren.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Vinicius

21.08.2012, 15:52 Uhr

Im Artikel hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Weder BMW noch Daimler sind die Nummer 5 und 6 bei den weltweiten Auslieferungen. Beide sind Nischenhersteller, vor BMW & Daimler liegen die von Ihnen nicht erwähnten Volumenhersteller Ford, Fiat-Chrysler, Renault-Nissan, Honda und Peugeot.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×