Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2005

17:16 Uhr

Große Fangemeinde wartet

VW denkt an Wiederbelebung des Bulli

Der Volkswagen-Konzern will in zwei bis drei Jahren den lange erwarteten Nachfolger des legendären VW-Bulli auf den Markt bringen. Das Fahrzeug greife Elemente des Klassikers auf, basiere aber im Kern auf der Transporter-Plattform T5, sagte ein Konzernsprecher auf der Autoshow in Detroit. Der Microbus werde in den USA und anderen Märkten angeboten.

Der Urahn einer ganzen Van-Generation: Der VW T1, besser bekannt als Bulli, hier in der Samba-Version.

Der Urahn einer ganzen Van-Generation: Der VW T1, besser bekannt als Bulli, hier in der Samba-Version.

HB DETROIT. VW dementierte Medienberichte, wonach das schon vor Jahren angekündigte Bulli-Revival in Nordamerika endgültig aufgegeben worden sei. Es sei aber richtig, dass das damalige, vor allem auf den US- Markt zugeschnittene Konzept aus Rentabilitätsgründen und der sich verschlechternden Währungssituation verändert worden sei.

Mit der neuen Microbus-Entwicklung könne man auf mehr Märkten wettbewerbsfähig sein, so der Sprecher. Der klassische VW-Bulli habe in den USA noch immer eine große Fangemeinde, die VW für sich gewinnen wolle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×