Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

15:12 Uhr

Nachrichten

Hintergrund: Rußfilter reinigen Dieselabgase

Der Partikelfilter gilt als wirkungsvollste Methode, den schädlichen Ruß aus Dieselabgasen zu entfernen. Wegbereiter dieser Technik für Personenwagen war der französische Autohersteller Peugeot, der ein solches System erstmals im November 2000 in einer Serienlimousine angeboten hat.

HB HAMBURG. Die deutsche Automobilindustrie hatte dagegen immer betont, die Partikel seien auch durch eine bessere Motortechnik deutlich zu verringern. Gerade bei größeren Modellen haben heute aber auch fast alle deutschen Hersteller die Filter im Angebot.

Bei den meisten ist der Filter Serienausstattung, einige Hersteller verlangen Aufpreise bis 1 000 Euro. Der von der EU-Kommission nun für das Jahr 2010 vorgeschlagene Grenzwert für die Rußpartikel-Emission von 5 Milligramm pro Kilometer könnte nach heutiger Erkenntnis nur durch den Einbau von Filtern eingehalten werden.

Die winzigen Rußpartikel, die durch den Auspuff in die Luft gelangen, gelten als krebserregend. Asthma, Kreislaufbeschwerden und Allergien sollen ebenfalls von den Partikeln verursacht werden können. Der Filter sammelt die Partikel, sie müssen regelmäßig entfernt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×