Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2013

10:52 Uhr

Honda Civic

Der alternative Golf-Schläger

Quelle:MID

Seit 39 Jahren ist der VW Golf Platzhirsch in der Klasse der kompakten Steilheck-Limousinen. Doch es gibt auch den einen oder anderen begabten Golf-Schläger, der sich als Alternative anbietet - der Civic von Honda etwa.

In vier Motorisierungen und zu Preisen ab 16.950 Euro tritt der aktuelle Honda Civic seit Februar in der Kompakt-Klasse an. MID

In vier Motorisierungen und zu Preisen ab 16.950 Euro tritt der aktuelle Honda Civic seit Februar in der Kompakt-Klasse an.

DüsseldorfMit einem neuen 1,6-Liter-Diesel und 88 kW/120 PS motorisiert, will sich der Honda Civic als anderer Golf bewähren. Den Anspruch, sich auf Augenhöhe mit dem kompakten Bestseller aus Wolfsburg messen zu wollen, resultiert beim Civic keineswegs aus Vermessenheit. Als die Japaner die Baureihe erstmals 1972 vorgestellt hatten, verfügte der 3,55 Meter lange Zweitürer bereits über alle Zutaten, mit denen ab 1974 auch der Golf seine erfolgreiche Laufbahn beginnen konnte: quer eingebauter Reihenvierzylinder, Frontmotor, Vorderradantrieb und die Heckklappe.

41 Jahre, neun Generationen und mehr als 16 Millionen Civics später, bietet Honda in Deutschland seit Februar 2012 das aktuelle Modell an. Der Civic ist derzeit mit vier Motoren verfügbar, zwei Vierzylinder-Benziner mit 73 kW/100 PS oder 104 kW/142 PS und zwei Vierzylinder-Diesel mit 88 kW/ 120 PS oder 110 kW/150 PS.

Die futuristische Form des 4,30 Meter langen Honda Civic zeichnet sich durch eine spitz zulaufende Front und versenkte Griffe der Hecktüren aus und vermittelt einen coupéhaften Gesamteindruck. MID

Die futuristische Form des 4,30 Meter langen Honda Civic zeichnet sich durch eine spitz zulaufende Front und versenkte Griffe der Hecktüren aus und vermittelt einen coupéhaften Gesamteindruck.

Zur Grundausstattung zählt ein Sechsgang-Schaltgetriebe für die Kraftübertragung. Die Preisliste spannt sich von 16.950 Euro für den Civic 1.4 i-VTEC "S" bis zu 30.400 Euro für den 2.2 i-CTEC "Executive".

Das jüngste, seit Januar 2013 verfügbare Triebwerk ist ein Diesel mit 1,6 Litern Hubraum. Der neu entwickelte Leichtmetallmotor mit Commonrail-Direkteinspritzung und Turbolader stellt bei 4000/min 88 kW/120 PS bereit und ab 2000/min ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern. Damit gelingt der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 10,2 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Laut Normverbrauch begnügt sich der Motor auf 100 Kilometern mit 3,6 Litern Diesel und emittiert dabei gerade 94 Gramm CO2 pro Kilometer.

Die zweigeteilte Heckscheibe des Honda Civic reicht weit hinunter und verbessert die Übersichtlichkeit nach hinten. MID

Die zweigeteilte Heckscheibe des Honda Civic reicht weit hinunter und verbessert die Übersichtlichkeit nach hinten.

Dass dieser Motor im Mittelpunkt der Testbetrachtung steht, hat er sich durch sein tätiges Wirken im Alltag verdient. Der Selbstzünder stellt in puncto Laufruhe und Durchzugskraft eindrucksvoll unter Beweis, dass Honda vor allem Motoren-Hersteller ist. Das relativ kleine Triebwerk treibt den gut 1 400 Kilo schweren Fünftürer in allen Lebenslagen kraftvoll an, erlaubt beim Hochschalten das Schwänzen der einen oder anderen Gangstufe und verstummt im Stand sofort. Eine "3" vor dem Komma lässt sich in der Praxis nicht realisieren, mit weniger als fünf Litern Diesel kommt der Civic gut aus und ermöglicht somit mit seinem 50-Liter-Tank vierstellige Reiseetappen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×