Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2011

11:00 Uhr

Honda Crosstourer

Das beste aus zwei Motorrad-Welten?

Honda übt den professionellen Spagat. Auf den Integra als Mischung aus Roller und Motorrad und den kleineren Zwitter Crossrunner folgt nun der Crosstourer. Er soll die Eigenschaften von Sporttourer und Enduro vereinen.

Mix aus Sporttourer und Reiseenduro dpa

Mix aus Sporttourer und Reiseenduro

MailandWas haben sie nicht alles versucht, die Motorradhersteller, um 2010 die zögerlichen Kunden zum Kauf zu bewegen. Mal versuchten sie es mit Leistung ohne Ende, mal mit Easy-Rider-Reminiszenzen, zuletzt waren vor allem Sparsamkeit und Vernunft angesagt, doch der Markt der motorisierten Zweiräder darbt hierzulande weiterhin. Nun ist offenbar das Ende der Bescheidenheit gekommen: Für das kommende Jahr 2011 erwartet die Biker ein Neuheiten-Mix aus Größe, Leistung und Luxus. Das war eine der wichtigen Botschaften der großen Motorradmesse EICMA in Mailand, sozusagen die IAA der Biker.

Daneben war in Mailand ünübersehbar: Der Trend zu gattungsüberschreitenden Modellen wird auch 2011 fortgeführt. So hat Honda etwa seinen mit Spannung erwarteten Crosstourer enthüllt. Als Antrieb dient der bewährte V4-Motor mit einem Hubraum von 1.237 Kubikzentimeter, das Aggregat stammt aus der VFR1200F. Der Vierzylinder kommt im Crosstourer auf 95 kW bzw. 129 PS und 126 Newtonmeter Drehmoment. Im Crossrunner arbeitet der kleinere VFR-Motor mit 782 Kubikzentimetern Hubraum und 75 kW bzw. 102 Pferdestärken.

Der V4 aus der 1200er VFR leistet in der Crossrunner 129 PS. Der Preis des Modells ist noch offen. Pressefoto

Der V4 aus der 1200er VFR leistet in der Crossrunner 129 PS. Der Preis des Modells ist noch offen.

Der Crosstourer soll dem Hersteller zufolge zwei Reisenden hinter der hohen und verstellbaren Tourenscheibe auch bei längeren Fahrten bequem Platz bieten. Optisch und technisch ist das Modell mit Speichenrädern, mehr Bodenfreiheit, längeren Federwegen, größerer Sitzhöhe mit aufrechter Position und Handprotektoren deutlich näher an einer Enduro als der kleinere Honda-Zwitter Crossrunner.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Langeweile

16.11.2011, 07:48 Uhr

Fast schon langweilig, wenn andere Hersteller versuchen den GS-Modell-Erfolg von BMW nacheilen. Triumph, Honda ... . Aber so ist es mit der Statistik; die Erfolge werden registriert und man will auch dort hin.

Nur beim 3 Rad Konzept der Roller "kneift man", bei manchen Alternativen auch. Das ist schade, aber auch gut, da es den Innovatoren Zeit läßt, dass Konzept auszubauen.
Die Konkurrenz erfindet sich im wesentlichen auch nicht neu, sondern gibt sich dem Mainstream hin. Keine Experimente.

Letreres ist hoch schade. Würde Apple so reagiert haben, gäbe es kein iphone, kein ipad und kein ipod.

Manchmal ist Fortschritt ganz schön anstrengend.

C.Ludwig

28.05.2012, 09:24 Uhr

Ich finde das Honda hier einen sehr mutigen Schritt gewagt hat.Denn Honda bekennt sich ganz klar zu dem was eigentlich keiner aussprechen will:Heutige Adventure Bikes werden zu 99% auf der Straße bewegt.Und da gehört der Crosstourer hin und dafür ist er ganz klar entwickelt worden.Honda hat Außerdem Mut zu einem eigenständigen Design und kopiert nicht die üblichen Verdächtigen.Ein Motorrad das sicher viele Fans für sich gewinnen wird.Nicht zuletzt durch die sehr üppige Serienausstattung und ein Otionales DCT Getriebe was in der Branche seinesgleichen sucht.
Ich finde: gut gemacht!!

C.Ludwig

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×