Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2011

16:00 Uhr

Hyundai

Koreaner überraschen mit Veloster und Curb

Hyundai überrascht auf der Autoshow in Detroit gleich doppelt: Der als Studie schon seit 2007 gehandelte Veloster kommt mit asymetrischer Türaufteilung bereits im April in den Handel, Außerdem hat man ein kleines SUV für den "Großstadtdschungel" auf die Räder gestellt.

Hyundai Veloster dpa

Eine Tür links und zwei Türen rechts: Der Hyundai Veloster hat ein ungewöhnliches Zugangskonzept. (Bild: Hyundai/dpa/tmn)

dpa/tmn DETROIT. Der koreanische Autohersteller hat den Veloster auf der Autoshow in Detroit präsentiert. Und bereits vom April an soll der 2+2-Sitzer in Europa zu haben sein, hieß es in der deutschen Unternehmenszentrale in Neckarsulm. Zu den Besonderheiten des Veloster zählt neben dem auffälligen Design mit aggressiver Front vor allem das Türkonzept: Während der Wagen auf der Fahrerseite nur einen Zugang hat, gibt es rechts für Beifahrer und Fondpassagiere zwei Türen - ähnlich wie beim Mini Clubman. Allerdings sind beim Veloster beide Türen in Fahrtrichtung angeschlagen.

Unter der Haube montieren die Koreaner zunächst einen 1,6 Liter großen Benzin-Direkteinspritzer. Er soll etwa 103 kW/140 PS leisten und den Wagen in rund 10,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Der Verbrauch liegt in Kombination mit einer Start-Stopp-Automatik bei 5,4 Litern (CO2-Ausstoß 129 g/km), teilte der Hersteller mit. Ohne die Spartechnik steht der Veloster mit 5,8 Litern (138 g/km) in der Liste. Geschaltet wird von Hand mit sechs Gängen.

Nach dem kommenden Sommer soll für den Wagen auch eine Doppelkupplungsautomatik angeboten werden. Für 2012 hat Hyundai außerdem eine Turbo-Version mit 152 kW/208 PS angekündigt.

Außerdem hat Hyundai ein kleines SUV für den "Großstadtdschungel" auf die Räder gestellt. Die Studie heißt Curb und wurde ebenfalls in Detroit hergezeigt.

Zu den Serienchancen des kompakten Geländewagens "Urban Activity Vehicle" äußerte sich der koreanische Autohersteller auf der NAIAS allerdings noch nicht. Mit nur knapp vier Metern Länge könnte der Curb gut gegen den Nissan Juke antreten.

Im Gegensatz zum Fahrzeugkonzept ist die Antriebstechnik unter dem Blechkleid mit gegenläufigen Türen ohne B-Säule keine Zukunftsmusik: Sowohl die Doppelkupplungsautomatik als auch den 129 kW/175 PS starken Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer ist in diesem Jahr bereits in einigen Serienmodellen von Hyundai zu kaufen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×