Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2012

09:59 Uhr

IAA Nutzfahrzeuge

eT öffnet auf Knopfdruck automatisch

Quelle:MID

Was kommt dabei heraus, wenn sich die Deutsche Post, eine Kunst-Hochschule und VW Nutzfahrzeuge zusammentun? Der eT. Der Name hat nichts mit der Film-Figur zu tun, sondern ist eine Studie für einen Elektro- Transporter.

Die Elektrotransporter-Studie eT hat VW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig speziell für den Zustellbetrieb entwickelt. Pressefoto

Die Elektrotransporter-Studie eT hat VW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig speziell für den Zustellbetrieb entwickelt.

HannoverVW Nutfahrzeuge präsentiert die Elektro-Studie eT, verbrauchsoptimierte BlueMotion-Modelle und eine Vielzahl an Auf-und Ausbau-Lösungen für alle Modellreihen auf der IAA Nutzfahrzeuge (20. bis 27. September) in Hannover. Den Elektro-Transporter eT hat VW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig speziell für den Zustellbetrieb entwickelt.

Die zweigeteilte Schiebetür können die Boten per Fernbedienung öffnen. Er bietet auf 4,09 Metern Länge einen Stauraum von 4,1 Kubikmeter, wird von zwei Radnabenmotoren mit 131 PS angetrieben und soll eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h erreichen.

Für alle Baureihen bietet Volkswagen nun BlueMotion-Modelle an, die durch einen niedrigen Verbrauch und niedrige Unterhaltskosten überzeugen sollen. Auch der Allradantrieb 4Motion, der mittlerweile in jedem fünften Neufahrzeug verbaut wird, ist für VW Caddy, Amarok, Crafter und den Transporter erhältlich.

63 branchenspezifische Auf- und Umbau-Lösungen vom Crafter als 7,5-Tonner oder den Amarok mit Hublift, den Transporter als Krankentransportwagen bis hin zum mit Solarzellen bestückten Kühlfahrzeug zeigt VW von ihren Partnerunternehmen in Hannover. Außerdem feiert VW Nutzfahrzeuge das zehnjährige Bestehen ihrer Dienstleistungsmarke „Careport“ und „65 Jahre Transporter“ mit einer Ausstellung von zehn historischen Fahrzeugen auf dem Messestand und dem Außengelände.

Für möglichst alle Anwendungsbereiche möchte VW eine branchenspezifische Lösung anbieten. 63 Fahrzeuge mit Auf- oder Umbauten zeigt der Hersteller auf der IAA Nutzfahrzeuge. Pressefoto

Für möglichst alle Anwendungsbereiche möchte VW eine branchenspezifische Lösung anbieten. 63 Fahrzeuge mit Auf- oder Umbauten zeigt der Hersteller auf der IAA Nutzfahrzeuge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×