Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2011

11:47 Uhr

IAA-Überblick

Ein Elekto-Bolide als Veyron-Gegner?

Quelle:dpa

Der Rimac Concept-One soll mit vier insgesamt 1.088 PS starken Elektromotoren zum ersten elektrischen Supersportwagen der Welt werden. Atemberaubend ist neben der Beschleunigung auch der Preis.

Könnte es mit einem Bugatti Veyron aufnehmen: Der elektrische Supersportwagen Rimac Concept-One erreicht in 2,8 Sekunden Tempo 100. dpa

Könnte es mit einem Bugatti Veyron aufnehmen: Der elektrische Supersportwagen Rimac Concept-One erreicht in 2,8 Sekunden Tempo 100.

Frankfurt/MainBeim Namen Rimac dürften selbst Autoexperten erstmal die Stirn in Falten legen, denn viel hat man von dem kroatischen Kleinserienhersteller Rimac Automobili bislang noch nicht gehört. Doch zurzeit debütiert auf der IAA das zwischen ein und anderthalb Millionen Euro teure Concept-One, das nur auf Bestellung gebaut wird. Und es beschert dem Unternehmen jede Menge Aufmerksamkeit, denn die Leistungsdaten des Autos stoßen in Superlativ-Bereiche vor, die man bislang nur von Shelbys Ultimate Aero, einem Koenigsegg oder dem Bugatti Veyron kennt.

Mate Rimac, CEO des kroatischen Unternehmens Rimac Automobili. AFP

Mate Rimac, CEO des kroatischen Unternehmens Rimac Automobili.

Angetrieben wird der extrem flache Sportwagen von vier wassergekühlten Elektromotoren, die den knapp 1,7 Tonnen schweren Wagen in 2,8 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist limitiert auf 305 km/h. Gespeist werden die Aggregate aus Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus mit einer Kapazität von 92 Kilowattstunden. Damit kommt der Concept-One laut dem Hersteller bis zu 600 Kilometer weit, bevor dem Wagen der Saft ausgeht.

AFP

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Einanderer

16.09.2011, 11:58 Uhr

Schön langsam wird's Zeit für die Formel E1. Mit Wechselbatterien, wie ich annehme.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×