Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2006

11:31 Uhr

Der neue Cayman ist im laufenden Geschäftsjahr faktisch schon ausverkauft, so Analysten. Foto: Porsche

Der neue Cayman ist im laufenden Geschäftsjahr faktisch schon ausverkauft, so Analysten. Foto: Porsche

HB STUTTGART. Die Porsche AG konnte auch im vergangenen Jahr einen neuen Zulassungsrekord in Deutschland einfahren. Insgesamt wurden 16 565 Fahrzeuge der Marke zugelassen, das entspricht einem Plus von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wesentlichen Anteil daran hatten der 911er und der Boxster.

Nicht zuletzt dank der 2005 erstmals eingeführten Cabrio- und Allrad-Versionen stieg die Zulassungszahl bei der Baureihe 911 um 3,4 Prozent auf insgesamt 7.099 Fahrzeuge (Vorjahr 6.863). Die Boxster-Baureihe – inklusive des Cayman – konnte ihr Vorjahresergebnis um 24,3 Prozent steigern und erreichte 4.016 Zulassungen (Vorjahr 3.231).

Vom Cayenne wurden 5.384 Einheiten zugelassen, das sind 10,5 Prozent weniger als im Vorjahr (Vorjahr 6.019). Hinzu kamen 48 Zulassungen des Hochleistungs-Sportwagens Carrera GT (Vorjahr 60).

Bernhard Maier, Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH zeigte sich für das laufende Jahr zuversichtlich. Für Impulse dürfte neben dem Cayman S auch der neue, 521 PS starke Cayenne Turbo S sorgen, der im März auf den deutschen Markt kommt, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×