Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2012

17:43 Uhr

Infrastruktur

Zustand deutscher Autobahnen bereitet Sorge

Quelle:MID

Die Fernstraßen stellten "ein enormes Volksvermögen dar", findet der Lobbyverband Pro Mobilität. Was über Jahrzehnte aufgebaut wurde, werde nun aus falscher Sparsamkeit dem schleichenden Zerfall preisgegeben.

Die deutschen Autobahnen sind auf einigen Strecken regelmäßig überlastet. Fünf Milliarden Euro investiert der Bund pro Jahr, doch das Ergebnis ist oft unbefriedigend. MID

Die deutschen Autobahnen sind auf einigen Strecken regelmäßig überlastet. Fünf Milliarden Euro investiert der Bund pro Jahr, doch das Ergebnis ist oft unbefriedigend.

BerlinDamit Autobahnen ihrer Aufgabe als leistungsfähiger Verkehrsträger auch in Zukunft gerecht werden, müsste der Bund nach Meinung von Pro Mobilität, einer Initiative für Verkehrsinfrastruktur, jährlich mehr als acht Milliarden Euro in den Erhalt und Ausbau investieren. Dass im Etat für 2013 weniger als fünf Milliarden Euro bereitgestellt werden sollen, sei falsche Sparsamkeit.

Anlässlich der Eröffnung der ersten deutschen Autobahn, der heutigen A 555 zwischen Köln und Bonn, vor 80 Jahren, erinnert die Initiative daran, dass auf den inzwischen 13 819 Autobahn-Kilometern, den sichersten zwei Prozent des gesamten Straßennetzes, schon jetzt mehr als 30 Prozent der gesamten Verkehrsaufkommens rollen. Den heutigen Anforderungen würden die Bundesautobahnen jedoch nur noch mit Mühe gerecht. „Zu lange wurde zu wenig für die Erhaltung getan.“

Von Grund auf müssten vor allem Brücken erneuert werden. 700 gelten allein im verkehrsreichen Nordrhein-Westfalen als Sanierungsfall; bundesweit sind es mehrere Tausend. Der derzeit pro Jahr eingeplante Betrag von rund 2,5 Milliarden Euro müsse um eine weitere Milliarde aufgestockt werden, um den Erhalt des Netzes sicherzustellen.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ben-Wa

07.08.2012, 14:45 Uhr

Man sich sich mal die Autobahnen in Spanien und Portugal anschauen. Gebaut mit EU-Geldern.
Deutschland verschenkt seinen Wohlstand. Prof. Spethmann läßt grüßen. Für die Berliner Straßen ist mittlerweile ein SUV mit großem Federweg unabdingbar.
Aber: Es lebe der Euro, der den Deutschen so viel gebracht hat. Die Grundlage unseres Wohlstands (der sich extrem negativ entwickelt!) und unserer verkommenden Infrastruktur.

PRAWDA

07.08.2012, 14:49 Uhr

Was Sie beschreiben, kann ich durch meine Beobachtung bestätigen. Trotzdem werden Sie selbstverständlich von den euromanen EUliten als Rechtsausleger stigmatisiert werden. Oder im SPIEGEL direkt per Fahndungsfoto rufgemordet. So ist es, wenn man die Wahrheit über ein "politisches Projekt" berichtet! So war es im 3. Reich und auch bei den Sozialisten im Osten. Typisch deutsch?

Account gelöscht!

07.08.2012, 15:23 Uhr

Griechenland baut momentan übrigens auch wieder Autobahnen.

Konnte man hier im HB vor ein paar Tagen nachlesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×