Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2012

14:12 Uhr

Jaguar

Vier Zylinder müssen im kleinsten F-Type reichen

Quelle:MID

In Zusammenarbeit mit der Konzernmutter Tata entwickelt Jaguar nun auch kleine Motoren. So wird der neue Roadster F-Type, mit dem die Briten 2013 auf den Markt kommen wollen, wird auch mit Vierzylinder zu haben sein.

Die Studie C X-16, die Jaguar auf der IAA 2011 präsentierte, liefert die Vorlage für den F-Type, den die Briten 2013 als Roadster und Coupé auf den Markt bringen wollen. MID

Die Studie C X-16, die Jaguar auf der IAA 2011 präsentierte, liefert die Vorlage für den F-Type, den die Briten 2013 als Roadster und Coupé auf den Markt bringen wollen.

FrankfurtDen neuen Roadster Jaguar F-Type, mit dem die Briten 2013 auf den Markt kommen wollen, wird auch mit Vierzylinder-Motoren zu haben sein. Dies berichtet das Fachmagazin "auto, motor und sport" in seiner aktuellen Ausgabe. In Zusammenarbeit mit der neuen Konzernmutter Tata entwickelt Jaguar nunmehr auch kleine Motoren. Jaguar will seinen neuen Roadster, der zur Cabrio-Saison 2013 auf den Markt kommen wird, später nicht nur als Hybrid-Version anbieten.

Die geschlossene Coupé-Version, die für Anfang 2014 geplant ist, erhält nach Angaben von Jaguar-Markenchef Adrian Hallmark auch einen kleineren Vier-Zylinder-Motor. Aber auch nach oben wird der F-Type neue Maßstäbe setzen. So ist eine Variante in Planung, deren Fahrleistungen die für die IAA-Studie C X-16 versprochenen Werte – Beschleunigung von Null auf 100 km/h in weniger als fünf Sekunden und Spitzengeschwindigkeit von 288 km/h – noch überbieten soll.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×