Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2011

11:34 Uhr

Jérôme Stoll

„Wir werden unsere Modellpalette erneuern“

VonGerhard Bläske
Quelle:WirtschaftsWoche

Renault will wieder im Oberklasse-Segment Fuß fassen. Dabei könnte auch der neue beste Freund der Fanzosen helfen: Daimler. Vetriebsvorstand Jérôme Stoll spricht im Kurzinterview über seine ehrgeizigen Pläne.

Jérôme Stoll will das Angebot von Renault ausweiten. Reuters

Jérôme Stoll will das Angebot von Renault ausweiten.

DüsseldorfRenault ist in der Oberklasse kaum noch präsent. Ziehen Sie sich ganz aus diesem Segment zurück?

Jérôme Stoll: Wir haben ja das Produkt unserer koreanischen Tochter Renault Samsung Motors, den Latitude. Der ist sehr attraktiv. Aber wir sind dabei, neue Oberklasse-Autos zu entwickeln, vor allem den neuen Espace, der 2014 auf den Markt kommt. Es wird zudem eine typische Renault-Limousine in dem Segment geben. Aber ich gebe zu, dass unser Modell Vel Satis kein großer Erfolg war, was ich bedauere.

Kann Ihnen Ihr Kooperationspartner Daimler helfen?

Daimler-Chef Dieter Zetsche sprach gerade vor unseren Führungskräften. Alles ist möglich, solange es ökonomisch für beide Partner sinnvoll ist. Herr Zetsche sagte, die Oberklasse sei kein Tabu.

Was planen Sie für Ihre Billigmarke Dacia?

Wir werden unsere Modellpalette erneuern und erweitern, wie mit dem Geländewagen Duster, der ein fantastischer Erfolg ist. So werden wir von 2012 an zwei neue Produkte haben, die wir im marokkanischen Tanger bauen. Außerdem werden wir Dacia von 2012 an in weiteren Ländern wie Großbritannien verkaufen, wo wir bisher nicht präsent sind. Wir glauben, unseren Marktanteil in Europa zwischen 2013 und 2015 von derzeit 1,5 Prozent auf 2,0 Prozent steigern zu können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×