Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2011

14:09 Uhr

Kabinettsbeschluss

Neuwagen erhalten ab Dezember CO2-Label

Quelle:Reuters

Autokäufer sollen sich künftig anhand einer farbigen Kennzeichnung über die Umweltverträglichkeit von Pkw informieren können. Das Bundeskabinett billigte eine neue Kennzeichnungspflicht für den Energieverbrauch bei Pkw.

Nach dem Kabinettsbeschluss am Mittwoch sollen Neuwagen ab Dezember mit einem CO2-Label leichter als effizient erkannt werden können. Quelle: dpa

Nach dem Kabinettsbeschluss am Mittwoch sollen Neuwagen ab Dezember mit einem CO2-Label leichter als effizient erkannt werden können.

BerlinDas neue Pkw-Label soll nicht nur über absolute Verbrauchswerte der Fahrzeuge informieren, sondern über eine farbige CO2-Effizienzskala schnell darüber Aufschluss geben, wie schadstoffintensiv ein Fahrzeug gemessen an anderen seiner Klasse ist. Diese relative Effizienzeinordnung ist allerdings nicht unumstritten. Die Verordnung soll am 1. Dezember in Kraft treten.

Die neue CO2-Effizienzskala lehnt sich an die bei elektrischen Haushaltsgeräten gebräuchliche Kennzeichnung an. Dabei werden die Geräte in verschiedene Klassen eingeteilt - von A+ (grün und damit sehr effizient) bis G (rot und wenig effizient). Die nun für Autos geplante CO2-Effizienz errechnet sich aus den CO2-Emissionen eines Fahrzeuges bezogen auf sein Gewicht. Damit kann allerdings rein rechnerisch eine verbrauchsstärkere Limousine grundsätzlich besser abschneiden als ein verbrauchsschwacher Kleinwagen. Auto-Verbandspräsident Matthias Wissmann wehrte Kritik daran mit dem Argument ab, dass etwa ein Familien-Van nun einmal einen höheren Verbrauch habe als ein kleines Auto. Zudem richte sich wie in Europa auch in anderen Ländern wie Japan, China, Südkorea und künftig auch Indien die CO2-Regierung nach dem Gewicht.

Daneben soll das neue Pkw-Label mit Blick auf Elektroantriebe auch Angaben zum Stromverbrauch enthalten. "Zusätzlich bieten Angaben zur Jahressteuer und den durchschnittlichen Energieträgerkosten (Kraftstoff und Strom) dem Verbraucher künftig die Möglichkeit, auch die langfristigen Betriebskosten in seine Kaufentscheidung einzubeziehen", erklärte das Wirtschaftsministerium.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

CharlyW.

03.08.2011, 14:48 Uhr

Der Schwachsinn mit dem lebensnotwendigen CO2 geht weiter. Offensichtlich ignoriert die Politik die Aufdeckung der Klimalüge oder stellt sich einfach dumm, als ob wir nichts merken würden. Informationen kann sich jeder bei EIKE holen.

Unternehmensberater

03.08.2011, 14:56 Uhr

das ist ja echt klasse mit den Labels? Kann meine Katze nicht auch noch eines bekommen?

exCDUler

03.08.2011, 14:58 Uhr

Yeeessss
und Hühner sollten wir noch kennzeichnen und den durchschnittlichen CO2 Ausstoss auf die gelegten Eier umlegen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×