Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

LA Auto Show 2017

Highlights der Auto-Messe in Los Angeles

Unter der Sonne Kaliforniens feiern nur selten wichtige Volumenmodelle ihre Premiere. Stattdessen hat sich die jährliche Auto Show in Los Angeles zum Laufsteg für Luxus- und Ökoautos entwickelt. Ein Rundgang in Bildern.

  • zurück
  • 1 von 34
  • vor
Ein großer Teil der US-Kundschaft von Tesla, Mercedes und Co. sitzt in und rund um die Pazifik-Metropole. Wohl nicht zuletzt aus diesem Grund feiert daher auch in diesem Jahr - an den Publikumstagen zwischen dem  1. und dem 10. Dezember - wieder viel Edles Premiere. Mit gleich vier Weltpremieren von Modellvarianten zeigt beispielsweise Porsche Flagge: Der Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, der 718 Boxster GTS und der 718 Cayman GTS übernehmen jeweils die Spitzenposition innerhalb ihrer Baureihe, während der 911 Carrera T als puristisches Leichtgewicht vorfährt... AP

Profi-Tennisspielerin Maria Sharapowa mit dem neuen Porsche 718 Cayman GTS

Ein großer Teil der US-Kundschaft von Tesla, Mercedes und Co. sitzt in und rund um die Pazifik-Metropole. Wohl nicht zuletzt aus diesem Grund feiert daher auch in diesem Jahr - an den Publikumstagen zwischen dem 1. und dem 10. Dezember - wieder viel Edles Premiere.

Mit gleich vier Weltpremieren von Modellvarianten zeigt beispielsweise Porsche Flagge: Der Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, der 718 Boxster GTS und der 718 Cayman GTS übernehmen jeweils die Spitzenposition innerhalb ihrer Baureihe, während der 911 Carrera T als puristisches Leichtgewicht vorfährt...

Bild: AP

Mit dem 911 Carrera T belebt Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 neu: weniger Gewicht, kürzer übersetztes Handschaltgetriebe und Heckantrieb mit mechanischer Hinterachsquersperre für noch mehr Fahrdynamik. Das neue Modell mit eigenständiger Optik basiert auf dem 911 Carrera und leistet 272 kW / 370 PS.Porsche bleibt auch in diesem Jahr in den USA beliebt. Mit 45 952 ausgelieferten Fahrzeugen liegt der Absatz in den drei ersten Quartalen um 2,7 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zuwächse verzeichnen insbesondere der Macan (+16,3 Prozent) und der Panamera (+52,5 %). Hersteller

Porsche 911 Carrera T

Mit dem 911 Carrera T belebt Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 neu: weniger Gewicht, kürzer übersetztes Handschaltgetriebe und Heckantrieb mit mechanischer Hinterachsquersperre für noch mehr Fahrdynamik. Das neue Modell mit eigenständiger Optik basiert auf dem 911 Carrera und leistet 272 kW / 370 PS.

Porsche bleibt auch in diesem Jahr in den USA beliebt. Mit 45 952 ausgelieferten Fahrzeugen liegt der Absatz in den drei ersten Quartalen um 2,7 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zuwächse verzeichnen insbesondere der Macan (+16,3 Prozent) und der Panamera (+52,5 %).

Bild: Hersteller

Das Zusammenspiel von Benziner- und Elektromotor sorgt bei Porsches erstem Kombi auch für den wohl längsten Namen der Modellgeschichte. Und die 680 PS starke Hybrid-Version des Panamera Sport Turismo toppt das Turbo S-Topmodell (550 PS) in Leistung, Beschleunigung, Durchzug und Spitzentempo. Dass dabei dann auch noch 49 Kilometer elektrische Reichweite möglich werden, scheint eher ein netter Nebeneffekt zu sein. Die Preise beginnen bei 188.592 Euro. Hersteller

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo

Das Zusammenspiel von Benziner- und Elektromotor sorgt bei Porsches erstem Kombi auch für den wohl längsten Namen der Modellgeschichte. Und die 680 PS starke Hybrid-Version des Panamera Sport Turismo toppt das Turbo S-Topmodell (550 PS) in Leistung, Beschleunigung, Durchzug und Spitzentempo. Dass dabei dann auch noch 49 Kilometer elektrische Reichweite möglich werden, scheint eher ein netter Nebeneffekt zu sein. Die Preise beginnen bei 188.592 Euro.

Bild: Hersteller

Ein neu entwickelter Ansaugtrakt und ein optimierter Turbolader für den 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor steigern die Leistung auf nun 269 kW / 365 PS. Das Triebwerk leistet damit 11 kW / 15 PS mehr als beim S-Modell und 26 kW / 35 PS mehr gegenüber den GTS-Vorgängermodellen mit Saugmotor. Der Sportwagenhersteller belegt in der aktuellen Studie „Automotive Performance, Execution and Layout Study (APEAL)“ des US-Meinungsforschungsinstitutes J.D. Power zum 13. Mal in Folge den ersten Platz in der Gesamtwertung und bleibt damit die Automarke mit der höchsten Attraktivität für Autofahrer in den Vereinigten Staaten. Hersteller

Porsche baut außerdem seine Mittelmotorfamilie um den 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS aus

Ein neu entwickelter Ansaugtrakt und ein optimierter Turbolader für den 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor steigern die Leistung auf nun 269 kW / 365 PS. Das Triebwerk leistet damit 11 kW / 15 PS mehr als beim S-Modell und 26 kW / 35 PS mehr gegenüber den GTS-Vorgängermodellen mit Saugmotor.

Der Sportwagenhersteller belegt in der aktuellen Studie „Automotive Performance, Execution and Layout Study (APEAL)“ des US-Meinungsforschungsinstitutes J.D. Power zum 13. Mal in Folge den ersten Platz in der Gesamtwertung und bleibt damit die Automarke mit der höchsten Attraktivität für Autofahrer in den Vereinigten Staaten.

Bild: Hersteller

Das viertürige Coupé basiert auf der im vergangenen Jahr präsentierten E-Klasse-Limousine der fünften Generation und soll vor allem Kunden ansprechen, denen der Business-Gleiter zu sehr nach Taxi aussieht. Für Distinktionsgewinne sorgen neben dem Längenplus, dem schnittigeren Design und der aggressiven Haifischnasen-Front vor allem die Beschränkung auf starke Motoren und der Preis. Der steigt beim Basismodell um rund 5.000 Euro auf mindestens 60.000 Euro. Nach Deutschland kommt der Viertürer im März 2018. Hersteller

Mercedes hat LA als Debüt-Bühne für die Neuauflage des CLS auserkoren

Das viertürige Coupé basiert auf der im vergangenen Jahr präsentierten E-Klasse-Limousine der fünften Generation und soll vor allem Kunden ansprechen, denen der Business-Gleiter zu sehr nach Taxi aussieht. Für Distinktionsgewinne sorgen neben dem Längenplus, dem schnittigeren Design und der aggressiven Haifischnasen-Front vor allem die Beschränkung auf starke Motoren und der Preis. Der steigt beim Basismodell um rund 5.000 Euro auf mindestens 60.000 Euro. Nach Deutschland kommt der Viertürer im März 2018.

Bild: Hersteller

Infiniti will daran mit dem neuen QX50 partizipieren. Die Mittelklassebaureihe firmierte früher unter der Bezeichnung EX und wusste vor allem mit dem damals ungewohnt sportlichen Crossover-Styling zu gefallen. Weil das mittlerweile kein Alleinstellungsmerkmal mehr ist, hat die edle Nissan-Tochter technisch stark aufgerüstet: Im QX50 feiert ein Ottomotor mit vollvariabler Ventilsteuerung Weltpremiere, der bei Schadstoffausstoß und Verbrauch neue Maßstäbe für Vierzylindermotoren setzen will. Ab dem kommenden Jahr soll er auch in Deutschland als Alternative zum Dieselmotor starten. Hersteller

Auch wenn schicke Limousine in LA immer ziehen, boomt natürlich wie überall das SUV

Infiniti will daran mit dem neuen QX50 partizipieren. Die Mittelklassebaureihe firmierte früher unter der Bezeichnung EX und wusste vor allem mit dem damals ungewohnt sportlichen Crossover-Styling zu gefallen.

Weil das mittlerweile kein Alleinstellungsmerkmal mehr ist, hat die edle Nissan-Tochter technisch stark aufgerüstet: Im QX50 feiert ein Ottomotor mit vollvariabler Ventilsteuerung Weltpremiere, der bei Schadstoffausstoß und Verbrauch neue Maßstäbe für Vierzylindermotoren setzen will. Ab dem kommenden Jahr soll er auch in Deutschland als Alternative zum Dieselmotor starten.

Bild: Hersteller

Schon länger auf sparsame Vierzylinder setzt Volvo. Bei den Schweden, die die IAA im Herbst geschwänzt hatten, feiert das neue Kompakt-SUV XC40 Messepremiere. Der edle gestaltete Allrader trägt äußerlich den gleichen skandinavisch-edlen Zwirn wie seine großen Brüder XC60 und XC90, basiert aber auf der neuen Kompaktarchitektur der Marke, auf der künftig sowohl die Limousine V40 als auch Modelle des chinesischen Volvo-Eigentümers Geely stehen werden. In Deutschland startet das kleinste SUV der Marke im Frühjahr zu Preisen ab 31.350 Euro. AFP

Volvo XC40

Schon länger auf sparsame Vierzylinder setzt Volvo. Bei den Schweden, die die IAA im Herbst geschwänzt hatten, feiert das neue Kompakt-SUV XC40 Messepremiere. Der edle gestaltete Allrader trägt äußerlich den gleichen skandinavisch-edlen Zwirn wie seine großen Brüder XC60 und XC90, basiert aber auf der neuen Kompaktarchitektur der Marke, auf der künftig sowohl die Limousine V40 als auch Modelle des chinesischen Volvo-Eigentümers Geely stehen werden. In Deutschland startet das kleinste SUV der Marke im Frühjahr zu Preisen ab 31.350 Euro.

Bild: AFP

Die Fiat-Tochter stellt in LA die Neuauflage des Geländewagen-Klassikers Wrangler vor. Optisch kaum verändert soll der robuste Allrad-Kasten nun mit mehr Assistenten und mehr Varianten punkten. Auch ein Pick-up könnte kommen. Gleiches gilt für einen Hybridantrieb – im umweltbewussten Kalifornien auch ein nicht zu vernachlässigendes Kaufargument. Hersteller

Wo Infiniti und Volvo vor allem die gut asphaltierte Straße im Blick haben, geht es bei Jeep ins Gelände

Die Fiat-Tochter stellt in LA die Neuauflage des Geländewagen-Klassikers Wrangler vor. Optisch kaum verändert soll der robuste Allrad-Kasten nun mit mehr Assistenten und mehr Varianten punkten. Auch ein Pick-up könnte kommen. Gleiches gilt für einen Hybridantrieb – im umweltbewussten Kalifornien auch ein nicht zu vernachlässigendes Kaufargument.

Bild: Hersteller

Der flache Bayer sieht mit seiner zerklüfteten Karosserie auch offen ähnlich futuristisch aus wie das Coupé und erhält den gleichen Antriebsstrang. AFP

Auf die Öko-Attitüde vor Ort dürfte auch BMW gesetzt haben, als man entschied, die Roadster-Version des Hybrid-Sportwagens i8 auf der Winter-Messe auszustellen

Der flache Bayer sieht mit seiner zerklüfteten Karosserie auch offen ähnlich futuristisch aus wie das Coupé und erhält den gleichen Antriebsstrang.

Bild: AFP

Der flache Bayer sieht mit seiner zerklüfteten Karosserie auch offen ähnlich futuristisch aus wie das Coupé und erhält den gleichen Antriebsstrang. Allerdings wohl schon in der aktualisierten Variante mit rund 400 PS und größerer Reichweite... AFP

BMW i8 Roadster

Der flache Bayer sieht mit seiner zerklüfteten Karosserie auch offen ähnlich futuristisch aus wie das Coupé und erhält den gleichen Antriebsstrang. Allerdings wohl schon in der aktualisierten Variante mit rund 400 PS und größerer Reichweite...

Bild: AFP

In Deutschland startet der offfene i8 im Frühjahr, der Preis wird wohl um die 150.000 Euro liegen. Hersteller

Im Gegensatz zur geschlossenen Variante wird der Spyder ein reiner Zweisitzer; die Sitznischen im Fond werden dem Verdeckkasten geopfert

In Deutschland startet der offfene i8 im Frühjahr, der Preis wird wohl um die 150.000 Euro liegen.

Bild: Hersteller

Mazda hat sein Mittelklassemodell Mazda6 erneut leicht geliftet. Neben einer sanft überarbeiteten Frontpartie und einem aufgewerteten Innenraum gibt es den überarbeiteten 2,5-Liter-Benziner. Die Markteinführung in Deutschland dürfte Anfang 2018 folgen. Preise sind noch nicht bekannt, aktuell starten der Viertürer und der in den USA nicht gezeigte Kombi bei knapp 26.000 Euro. Hersteller

Mazda stellt auf der LA Auto Show den überarbeiteten Mazda6 vor

Mazda hat sein Mittelklassemodell Mazda6 erneut leicht geliftet. Neben einer sanft überarbeiteten Frontpartie und einem aufgewerteten Innenraum gibt es den überarbeiteten 2,5-Liter-Benziner. Die Markteinführung in Deutschland dürfte Anfang 2018 folgen. Preise sind noch nicht bekannt, aktuell starten der Viertürer und der in den USA nicht gezeigte Kombi bei knapp 26.000 Euro.

Bild: Hersteller

Das aufgewertete Motorenangebot besteht aus modifizierten Diesel- und Benzinmotoren sowie einer neuen Zylinderabschaltung für den Benzindirekteinspritzer. Die Zylinderabschaltung deaktiviert im Niedriglastbereich – etwa beim Fahren mit konstantem Tempo – die beiden äußeren Zylinder. Der Innenraum wurde ebenfalls komplett überarbeitet, neu sind außerdem ein Head-up-Display und ein breiteres Angebot an Assistenzsystemen, wie etwa eine 360-Grad-Kamera. Hersteller

Mazda hat in Los Angeles das umfassende Facelift seines Flaggschiffs 6 enthüllt

Das aufgewertete Motorenangebot besteht aus modifizierten Diesel- und Benzinmotoren sowie einer neuen Zylinderabschaltung für den Benzindirekteinspritzer. Die Zylinderabschaltung deaktiviert im Niedriglastbereich – etwa beim Fahren mit konstantem Tempo – die beiden äußeren Zylinder. Der Innenraum wurde ebenfalls komplett überarbeitet, neu sind außerdem ein Head-up-Display und ein breiteres Angebot an Assistenzsystemen, wie etwa eine 360-Grad-Kamera.

Bild: Hersteller

Mit der kommenden ZR1 stößt die Sportwagenlegende Corvette in neue Leistungsregionen vor. Zusätzlich hat Chevrolet dem Flachmann ein neues Aerodesign und ein auf den Rennstreckeneinsatz hin optimiertes Fahrwerk spendiert. Auf der Messe in LA steht der Brutalo-Ami schon, dort wird außerdem die Topversion ZR1 vorgestellt. Im Frühjahr 2018 geht die 563 kW/765 PS und 969 Newtonmeter Drehmoment leistende Super-Vette in den USA an den Start... Hersteller

Chevrolet Corvette ZR1

Mit der kommenden ZR1 stößt die Sportwagenlegende Corvette in neue Leistungsregionen vor. Zusätzlich hat Chevrolet dem Flachmann ein neues Aerodesign und ein auf den Rennstreckeneinsatz hin optimiertes Fahrwerk spendiert. Auf der Messe in LA steht der Brutalo-Ami schon, dort wird außerdem die Topversion ZR1 vorgestellt. Im Frühjahr 2018 geht die 563 kW/765 PS und 969 Newtonmeter Drehmoment leistende Super-Vette in den USA an den Start...

Bild: Hersteller

Im Frühjahr 2018 geht die 563 kW/765 PS und 969 Newtonmeter Drehmoment leistende Super-Vette in den USA an den Start. Basis für diese Leistung ist ein bereits aus der Z06 bekannter 6,2-Liter-V8-Motor. Ein vergrößerter Kompressor und eine Kombination aus Direkt- und Saugrohreinspritzung sorgen im Zusammenspiel mit einer optimierten Ladeluftkühlung für ein Leistungsplus von 300 PS im Vergleich zur Standard-Corvette und über 100 PS mehr als bei der Z06... Hersteller

Chevrolet Corvette ZR1

Im Frühjahr 2018 geht die 563 kW/765 PS und 969 Newtonmeter Drehmoment leistende Super-Vette in den USA an den Start. Basis für diese Leistung ist ein bereits aus der Z06 bekannter 6,2-Liter-V8-Motor. Ein vergrößerter Kompressor und eine Kombination aus Direkt- und Saugrohreinspritzung sorgen im Zusammenspiel mit einer optimierten Ladeluftkühlung für ein Leistungsplus von 300 PS im Vergleich zur Standard-Corvette und über 100 PS mehr als bei der Z06...

Bild: Hersteller

Die für die Zwangsbeatmung vergrößerten Komponenten verlangen nach mehr Bauraum, was sich an einer Erhöhung in der Carbon-Motorhaube zeigt. Darüber hinaus bietet die Front deutlich größere Öffnungen für Kühlluft. Im Vergleich zur Z06 kommen vier weitere Kühler zum Einsatz... Hersteller

Chevrolet Corvette ZR1

Die für die Zwangsbeatmung vergrößerten Komponenten verlangen nach mehr Bauraum, was sich an einer Erhöhung in der Carbon-Motorhaube zeigt. Darüber hinaus bietet die Front deutlich größere Öffnungen für Kühlluft. Im Vergleich zur Z06 kommen vier weitere Kühler zum Einsatz...

Bild: Hersteller

Wie bei der Z06 wird auch bei der ZR1 die Kraft wahlweise über ein manuelles Siebenganggetriebe oder eine Achtgangautomatik an die Hinterachse geleitet. Damit möglichst viel Power auf die Straße kommt, bietet die ZR1 zudem eine umfangreiche Aeordynamik-Optimierung, die für gut 70 Prozent mehr Abtrieb im Vergleich zur Z06 sorgen soll. Dem Kunden lässt Chevrolet die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Aero-Kits. Darüber hinaus bietet die ZR1 ein speziell abgestimmtes Magnetic-Ride-Fahrwerk und Semi-Slick-Bereifung. So gerüstet, dürfte die bislang stärkste Variante in der langen Corvette-Historie eine Sprintzeit in unter drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 erlauben, die Höchstgeschwindigkeit des 1,7-Tonners liegt laut Chevrolet bei fast 340 km/h. Hersteller

Chevrolet Corvette ZR1

Wie bei der Z06 wird auch bei der ZR1 die Kraft wahlweise über ein manuelles Siebenganggetriebe oder eine Achtgangautomatik an die Hinterachse geleitet. Damit möglichst viel Power auf die Straße kommt, bietet die ZR1 zudem eine umfangreiche Aeordynamik-Optimierung, die für gut 70 Prozent mehr Abtrieb im Vergleich zur Z06 sorgen soll.

Dem Kunden lässt Chevrolet die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Aero-Kits. Darüber hinaus bietet die ZR1 ein speziell abgestimmtes Magnetic-Ride-Fahrwerk und Semi-Slick-Bereifung. So gerüstet, dürfte die bislang stärkste Variante in der langen Corvette-Historie eine Sprintzeit in unter drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 erlauben, die Höchstgeschwindigkeit des 1,7-Tonners liegt laut Chevrolet bei fast 340 km/h.

Bild: Hersteller

Optional können Käufer einer ZR1 ein Sebring-Paket ordern, welches sich durch die Farbe Sebring-Orange auszeichnet, der sich auch auf den Bremssätteln oder den Sicherheitsgurten und Ziernähten im Innenraum wiederfindet. Zur Ausstattung gehören zudem beheizbare und ventilierte Sportsitze mit Nappalederbezügen, ein Carbon-Sportlenkrad oder eine Audioanlage von Bose. In den USA soll die Corvette ZR1 im Frühjahr 2018 an den Start gehen. Der Preis dürfte dort bei knapp über 100.000 Euro liegen. Ob dieses Mal die ZR1 in einer straßenzugelassenen Version auch in Deutschland angeboten wird, erscheint unter anderem angesichts der erhöhten Motorhaube eher unwahrscheinlich. AFP

Chevrolet Corvette ZR1

Optional können Käufer einer ZR1 ein Sebring-Paket ordern, welches sich durch die Farbe Sebring-Orange auszeichnet, der sich auch auf den Bremssätteln oder den Sicherheitsgurten und Ziernähten im Innenraum wiederfindet. Zur Ausstattung gehören zudem beheizbare und ventilierte Sportsitze mit Nappalederbezügen, ein Carbon-Sportlenkrad oder eine Audioanlage von Bose.
In den USA soll die Corvette ZR1 im Frühjahr 2018 an den Start gehen. Der Preis dürfte dort bei knapp über 100.000 Euro liegen. Ob dieses Mal die ZR1 in einer straßenzugelassenen Version auch in Deutschland angeboten wird, erscheint unter anderem angesichts der erhöhten Motorhaube eher unwahrscheinlich.

Bild: AFP

Das auf 1.200 Stück limitierte Sondermodell wird mit 460 PS der stärkste Serien-3er der Markengeschichte. 600 Newtonmeter Drehmoment, in 3,9 Sekunden von Null auf 100. CFK-Dach und Motorhaube, sichtbare Carbon-Schürzen und -Abrisskante, der Renner ist leicht zu erkennen.   Hersteller

BMW zeigt auf der Messe den M3 als CS-Variante für den PS-Sammler

Das auf 1.200 Stück limitierte Sondermodell wird mit 460 PS der stärkste Serien-3er der Markengeschichte. 600 Newtonmeter Drehmoment, in 3,9 Sekunden von Null auf 100. CFK-Dach und Motorhaube, sichtbare Carbon-Schürzen und -Abrisskante, der Renner ist leicht zu erkennen.  

Bild: Hersteller

Lexus hat in Los Angeles erstmals eine neue Karosserievariante des SUV-Modell RX mit Namenszusatz L präsentieren. Das L steht für einen längeren Radstand. Details verraten die Japaner noch nicht, doch dürfte sich die Fahrzeuglänge der L-Version jenseits der Fünf-Meter-Region bewegen. Vom Längenzuwachs profitiert vor allem das Platzangebot im Innenraum. Der gewachsene Fond soll neben einer dritten Reihe mit zwei Sitzplätzen außerdem mehr Platz für Gepäck bieten. AFP

Lexus hat sein SUV-Modell RX auf die Streckbank geschickt. Das Ergebnis stellen die Japaner auf der LA Motor Show vor.

Lexus hat in Los Angeles erstmals eine neue Karosserievariante des SUV-Modell RX mit Namenszusatz L präsentieren. Das L steht für einen längeren Radstand. Details verraten die Japaner noch nicht, doch dürfte sich die Fahrzeuglänge der L-Version jenseits der Fünf-Meter-Region bewegen.

Vom Längenzuwachs profitiert vor allem das Platzangebot im Innenraum. Der gewachsene Fond soll neben einer dritten Reihe mit zwei Sitzplätzen außerdem mehr Platz für Gepäck bieten.

Bild: AFP

Mit der Weltpremiere des Range Rover SVAutobiography zeigt Jaguar Land Rover auf der Los Angeles Auto Show das neue Top-Modell des Geschäftsbereichs Special Vehicle Operations... Hersteller

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Mit der Weltpremiere des Range Rover SVAutobiography zeigt Jaguar Land Rover auf der Los Angeles Auto Show das neue Top-Modell des Geschäftsbereichs Special Vehicle Operations...

Bild: Hersteller

Neben sieben US-Premieren gibt der britische Premium-Hersteller mit dem Prototypen des Jaguar I-Pace eTrophy einen Ausblick auf den ersten Markenpokal für Elektrofahrzeuge, ausgetragen ab 2018 im Rahmenprogramm der Formel E, in der Jaguar mit dem Team Panasonic Jaguar Racing vertreten ist. Hersteller

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Neben sieben US-Premieren gibt der britische Premium-Hersteller mit dem Prototypen des Jaguar I-Pace eTrophy einen Ausblick auf den ersten Markenpokal für Elektrofahrzeuge, ausgetragen ab 2018 im Rahmenprogramm der Formel E, in der Jaguar mit dem Team Panasonic Jaguar Racing vertreten ist.

Bild: Hersteller

Letztere bietet neben hohen Performance- und Komforteigenschaften eine elektrische Reichweite von 51 Kilometern. Die Schnellladezeit an einer Wallbox hierfür beträgt zwei Stunden und 45 Minuten. Hersteller

Land Rover zeigt die neuen Plug in-Hybridversionen für Range Rover und Range Rover Sport

Letztere bietet neben hohen Performance- und Komforteigenschaften eine elektrische Reichweite von 51 Kilometern. Die Schnellladezeit an einer Wallbox hierfür beträgt zwei Stunden und 45 Minuten.

Bild: Hersteller

Für europäische Verhältnisse wäre er wuchtig, aber es gibt ihn nur in den USA, und dort wirkt er gegenüber seinem großen Bruder Navigator geradezu zierlich. Hersteller

Fords Edeltochter Lincoln zeigt in Los Angeles die überarbeitete Version des MKC

Für europäische Verhältnisse wäre er wuchtig, aber es gibt ihn nur in den USA, und dort wirkt er gegenüber seinem großen Bruder Navigator geradezu zierlich.

Bild: Hersteller

Ob Kanufahrt, Mountainbiking oder eine Klettertour: Mit dem Future Toyota Adventure Concept (FT-AC) weckt der japanische Automobilhersteller die Abenteuerlust. Eine kleine Besonderheit: mit den abnehmbaren Infrarotkameras in den Außenspiegeln kann der Abenteuerausflug auch aufgezeichnet werden. Auf der Auto Show in Los Angeles debütiert das Modell aber erst einmal nur als Designstudie.  Hersteller

Mit dem FT-AC zeigt Toyota in Los Angeles seine Vision eines künftigen Freizeitfahrzeugs für einen aktiven Lebensstil

Ob Kanufahrt, Mountainbiking oder eine Klettertour: Mit dem Future Toyota Adventure Concept (FT-AC) weckt der japanische Automobilhersteller die Abenteuerlust. Eine kleine Besonderheit: mit den abnehmbaren Infrarotkameras in den Außenspiegeln kann der Abenteuerausflug auch aufgezeichnet werden. Auf der Auto Show in Los Angeles debütiert das Modell aber erst einmal nur als Designstudie. 

Bild: Hersteller

Der batterieelektrisch betriebene Jaguar I-Pace AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Der batterieelektrisch betriebene Jaguar I-Pace

Bild: AFP

Ganz in Gelb: Der 2018er Dodge Charger Daytona 392 AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Ganz in Gelb: Der 2018er Dodge Charger Daytona 392

Bild: AFP

BMW Concept X7 SUV AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

BMW Concept X7 SUV

Bild: AFP

Maserati zeigt unter anderem den Levante AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Maserati zeigt unter anderem den Levante

Bild: AFP

Letzte Vorbereitungen am riesigen Lincoln-SUV Nautilus AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Letzte Vorbereitungen am riesigen Lincoln-SUV Nautilus

Bild: AFP

Hyundai zeigt sein neues Komakt-SUV Kona AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Hyundai zeigt sein neues Komakt-SUV Kona

Bild: AFP

Der 2019er Subaru Ascent AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Der 2019er Subaru Ascent

Bild: AFP

BMWs elektrische Offensive mit Namen i Vision Dynamics AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

BMWs elektrische Offensive mit Namen i Vision Dynamics

Bild: AFP

Mini zeigt erneut sein Electric Concept Car AFP

Weitere Highlights der LA Auto Show im Schnelldurchgang

Mini zeigt erneut sein Electric Concept Car

Bild: AFP

  • zurück
  • 1 von 34
  • vor

Weitere Galerien

Krieg der Sterne: Das ist die Star-Wars-Saga

Krieg der Sterne

Das ist die Star-Wars-Saga

Sieben Star-Wars-Episoden und ein Spin-Off waren bisher in den Kinos zu sehen. „Das Erwachen der Macht“ und „Rogue One“ spielten zuletzt Milliarden ein – nun kommt „Die letzten Jedi“. Eine Übersicht der Saga.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Menschen 2017: Die Jury

Menschen 2017

Die Jury

Zum achten Mal haben Handelsblatt-Redakteure und externe Experten die Menschen des Jahres gekürt. Es wurde viel und kontrovers diskutiert. Wer war der größte Verlierer? Wer der Aufsteiger? Dieses Team hat entschieden.

Kadettenschule in Russland: In Stavropol werden russische Helden gemacht

Kadettenschule in Russland

In Stavropol werden russische Helden gemacht

Militärkult in Russland: Eltern schicken ihre Kinder auf Kadettenschulen, wo sie im Wald ausgesetzt werden und neben Mathe auch Schießen lernen. So sollen sie zu „russischen Rittern“ werden. Eindrücke aus Stavropol.

von Katrin Skaznik

Auktions-Ergebnisse 2017: Die teuersten Oldtimer des Jahres

Auktions-Ergebnisse 2017

Die teuersten Oldtimer des Jahres

Gute Nachricht für Oldtimer-Fans: Die teuersten Klassiker waren 2017 günstiger als im Jahr zuvor. Schlechte Nachricht: Sie kosteten trotzdem noch einen Koffer voll Geld. Aber auch im Einsteigermarkt ist Bewegung.

Windböen dauern an: Inferno in Kalifornien

Windböen dauern an

Inferno in Kalifornien

Heftige Windböen und extreme Trockenheit fachen die Waldbrände in Süd-Kalifornien an – die Flammen greifen explosionsartig um sich. Die Feuerwehr kämpft dagegen an, doch Hunderte Häuser sind unwiderruflich zerstört.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×